Zwei weitere Kräuter, um Ihre Immunität anzukurbeln

Hier schaue ich mir an, wie die Kräuter Echinacea und Holunder auf Ihr Immunsystem wirken können.Echinacea
Harte Beweise zeigen, dass Echinacea definitiv das Immunsystem in vielerlei Hinsicht beeinflusst. Es erhöht die Lymphozytenaktivität und die Fähigkeit der weißen Blutkörperchen, fremde Eindringlinge aufzunehmen. Trotz jahrelanger klinischer Studien gibt es jedoch Kontroversen über seine Wirkung oder sein Fehlen bei Erkältungen.In Studien, die eine positive Wirkung zeigten, reduzierte Echinacea die Schwere und Dauer von Erkältungssymptomen um bis zu 30 %, wenn eine Person mit der Einnahme bei den ersten Anzeichen einer Erkältung begann und die Einnahme für die nächsten sieben bis zehn Tage fortsetzte. Einige Studien zeigten jedoch keine positiven Auswirkungen. Diese widersprüchlichen Ergebnisse können darauf zurückzuführen sein, dass sich Echinacea in ihrer Zusammensetzung aufgrund der Verwendung verschiedener Pflanzenmaterialien, Extraktionsmethoden und Zusatzstoffe erheblich unterscheidet.Die beste Metaanalyse zur Wirkung von Echinacea auf die Erkältung wurde 2006 von einer Gruppe deutscher Forscher veröffentlicht. Diese Forscher führten von 1997 bis 2005 eine gründliche Suche in der Weltliteratur durch. Sie wählten nur hochwertige randomisierte placebokontrollierte Studien aus und schlossen Studien aus, in denen eine Kombination von Echinacea mit anderen Kräutern verwendet wurde. Sie identifizierten 16 Studien und die Höhepunkte ihrer Ergebnisse umfassen die folgenden.

Es wurden verschiedene Echinacea-Präparate verwendet. Beim Vergleich von Echinacea mit Placebo wurde in mehreren Studien eine signifikante positive Wirkung berichtet, in einer ein positiver Trend und in sechs kein Unterschied.

Sie kamen zu dem Schluss, dass einige Hinweise darauf hindeuten, dass bestimmte Zubereitungen von „Echinacea purpurea“ für die frühzeitige Behandlung von Erkältungen bei Erwachsenen wirksam sein könnten. Auch positive Wirkungen anderer Echinacea-Präparate und zu vorbeugenden Zwecken könnten vorhanden sein, sind aber nicht in soliden Studien belegt.

Holunder
Holunderextrakt besitzt nachweislich sowohl antivirale Eigenschaften als auch immunschwächende Wirkungen. Wenn Sirup mit Holundersaft („Sambucol“, „Nature’s Way“) innerhalb von 48 Stunden nach Influenzasymptomen verabreicht wird, kann er sowohl die Symptome (um 56 %) als auch die Dauer der Influenza reduzieren. Die volle Wirkung wird normalerweise innerhalb von zwei bis vier Tagen sichtbar.

In einer in Israel durchgeführten Studie wurden 60 Patienten (im Alter von 18 bis 54 Jahren) mit grippeähnlichen Symptomen für 48 Stunden oder weniger randomisiert und erhielten fünf Tage lang viermal täglich einen Milliliter Holunder- oder Placebo-Sirup. Die Ergebnisse dieser Studie zeigten, dass nicht nur grippeähnliche Symptome um vier Tage verkürzt wurden, sondern dass in der mit Holunder behandelten Gruppe auch weniger Notfallmedikamente verwendet wurden.

Recommended Articles