Wie Rübensaft helfen kann, den Blutdruck zu senken

Rote Bete ( Beta vulgaris ) wird seit dem Mittelalter zur Behandlung verschiedener Verdauungs- und Bluterkrankungen eingesetzt. Heutzutage weisen Studien darauf hin, dass Rübensaft möglicherweise das Blut von Schwermetallen reinigen, Diabetes bekämpfen, die Gesundheit des Gehirns unterstützen und sogar den Blutdruck senken kann. Die Vorteile von Rübensaft bei Bluthochdruck werden in diesem Artikel vorgestellt.

Rübensaft ist wahrscheinlich in der Lage, die Durchblutung zu erhöhen und den Blutdruck zu senken, da sein Gehalt an anorganischem Nitrat im Körper in Stickstoffmonoxid umgewandelt wird. Die Forschung zeigt auch, dass Rübensaft sowohl den systolischen als auch den diastolischen Blutdruck senken kann .

Rübensaft kann aufgrund seines hohen Gehalts an Antioxidantien sowie anderer blutdrucksenkender Nährstoffe wie Kalium und Magnesium auch den Blutdruck senken .

Darüber hinaus könnte Rübensaft den Blutdruck kontrollieren, indem er Arteriosklerose in Schach hält, periphere Gefäßerkrankungen behandelt und die Sauerstoffversorgung der Muskeln während des Trainings verbessert.

Die gute Nachricht ist, dass die Forschung zeigt, dass nur ein Glas Rübensaft täglich viel zur Senkung des Blutdrucks bei Bluthochdruckpatienten beitragen kann. Lassen Sie uns genauer untersuchen, wie Rübensaft bei Bluthochdruck verwendet wird.

Wie senkt Rote-Bete-Saft den Blutdruck?

Viele Menschen konsumieren Rübensaft gegen Bluthochdruck. Abgesehen davon, wie senken Rüben laut Wissenschaft den Blutdruck?

Eine 2012 im British Journal of Nutrition veröffentlichte Studie ergab, dass eine niedrige Rote-Bete-Dosis signifikante blutdrucksenkende Wirkungen zeigen würde.

Die Studienergebnisse legten nahe, dass der Verzehr von Rote Bete den diastolischen Blutdruck senkte, wenn sich der Herzmuskel entspannte, und den systolischen Blutdruck, wenn sich der Herzmuskel über einen Zeitraum von 24 Stunden zusammenzog.

Eine weitere Studie, die 2012 im Nutrition Journal veröffentlicht wurde, analysierte 15 Frauen und 15 Männer, denen 500 Gramm (g) Apfel- und Rübensaft oder ein Placebosaft verabreicht wurden.

Die Ergebnisse ergaben, dass der Apfel- und Rübensaft den systolischen Blutdruck gesenkt hatte, nach einer Blutdruckmessung sechs Stunden nach dem Saftkonsum.

Dieser Abschnitt führt Sie durch die vielen Möglichkeiten, wie Rübensaft den Blutdruck senkt.

1. Verbessert die Durchblutung

Rote Bete hat einen hohen Gehalt an anorganischem Nitrat (NO3), da Rote Bete Nitrat aus dem Boden auf ähnliche Weise wie andere Lebensmittel wie Salat, Kohl, Sellerie , Lauch, Petersilie, Dill, Spinat und Rüben aufnimmt.

Wenn Sie diese Lebensmittel essen, wandelt der Körper NO3 in biologisch aktives Nitrit (NO2) und Stickoxid (NO) um. Das Stickoxid entspannt und erweitert dann die Blutgefäße, was sowohl die Blutdrucksenkung als auch den Blutfluss fördert.

Eine interessante Studie, die 2015 in der Zeitschrift Hypertension veröffentlicht wurde, war die erste Studie dieser Art, die eine dauerhafte Blutdrucksenkung durch diätetische Nitrate zeigte.

Die Ergebnisse zeigten, dass die Patienten, die den anorganischen Nitrat-Rote-Beete-Saft einnahmen, eine 20%ige Zunahme der Blutgefäßerweiterung erfahren hatten, während die Arteriensteifheit ebenfalls um etwa 10% abnahm.

2. Senkt den systolischen und diastolischen Blutdruck

In der zuvor erwähnten Studie aus dem Jahr 2015 hatten die Patienten, die den anorganischen Nitrat-Rübensaft tranken, nach vier Wochen eine Blutdrucksenkung von 8/4 mmHg (Millimeter-Quecksilbersäule) erfahren.

Die erste Zahl ist der systolische Druck, wenn sich das Herz zusammengezogen hat, während die zweite Zahl der diastolische Druck ist, wenn sich das Herz zwischen den Herzschlägen entspannt hat.

An der Studie würden 64 Patienten im Alter zwischen 18 und 85 Jahren teilnehmen.

Bei der Hälfte der Patienten wurde Bluthochdruck diagnostiziert, sie nahmen jedoch keine Medikamente ein, während die andere Hälfte Bluthochdruckmedikamente einnahm, aber ihr Blutdruckziel noch nicht erreicht hatte.

Eine Gruppe hatte 250 ml (eine Tasse) Rübensaft und die andere Gruppe hatte die gleiche Menge nitratfreien Rübensaft.

Bei den meisten Patienten brachte die Blutdrucksenkung ihren Blutdruck in den Normalbereich. Der Blutdruck der Patienten war jedoch in den zwei Wochen, nachdem sie die Einnahme des Rote-Bete-Safts beendet hatten, auf ihre vorherigen hohen Werte zurückgekehrt.

Eine Metaanalyse von 16 Studien, die 2013 im Journal of Nutrition veröffentlicht wurde, ergab auch, dass anorganisches Nitrat und Rote-Beete-Saft mit einer erheblichen Senkung des systolischen Blutdrucks verbunden waren.

3. Reich an Antioxidantien und Nährstoffen

Im Vergleich zu Rüben bietet das Trinken von Rübensaft auch einen größeren Schub an Antioxidantien wie Vitamin C, Vitamin E, Phenolsäuren, Phytoöstrogenen und Carotin.

Infolgedessen verbessert dies sowohl die Immun- als auch die Herzfunktion, was zur Senkung des Bluthochdrucks beitragen kann.

Rote Bete ist besonders reich an einer Gruppe stickstoffhaltiger Farbstoffe und Antioxidantien, die als Betalaine bezeichnet werden.

Betalaine lassen sich in zwei Kategorien einteilen: Rote und violette Betacyannine sind für die Rote Bete verantwortlich, während die gelben und orangen Betaxanthine für die Gelbe Bete verantwortlich sind.

Untersuchungen deuten darauf hin, dass Belataine vor oxidativen stressbedingten Erkrankungen wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Bluthochdruck schützen können.

Rübensaft enthält auch eine Reihe anderer blutdrucksenkender Nährstoffe wie Kalium, Kalzium und Magnesium.

4. Hilft bei Arteriosklerose durch Kontrolle des LDL-Spiegels

 Atherosklerose ist eines der ernsteren Gesundheitsprobleme, die mit Bluthochdruck verbunden sind. Die Forschung zeigt, dass die Betalaine in Roter Beete auch bei der Behandlung von Atherosklerose helfen können, indem sie die Oxidationsniveaus von LDL-Cholesterin (Low Density Lipoprotein) kontrollieren.

Eine Studie aus dem Jahr 2000 ergab, dass Rübenfasern den LDL-Spiegel senken und den HDL-Cholesterinspiegel (High Density Lipoprotein) erhöhen und gleichzeitig die Ansammlung von Cholesterinplaques in der Aorta von Tieren, die mit Rübenfasern gefüttert wurden, um 30% reduzieren.

5. Hilft bei peripherer Gefäßerkrankung

Periphere Gefäßerkrankungen sind eine Arterienversteifung, die zu einer unzureichenden Blut- und Sauerstoffversorgung des arbeitenden Gewebes im Körper führt, das Blut zu Armen, Beinen, Nieren und Magen transportiert.

Das anorganische Nitrat in Roter Bete ist für die allgemeine Gesundheit und Funktion der Gefäße unerlässlich. Eine 2011 im Journal of Applied Physiology veröffentlichte Studie ergab, dass Rübensaft Menschen im Alter von 54 bis 80 Jahren mit peripheren Gefäßerkrankungen zugute kam.

6. Verbessert die Sauerstoffversorgung

Die Forschung zeigt, dass eine Supplementierung mit Rübensaft die Sauerstoffversorgung der Muskeln während des Trainings verbessern kann, was darauf hindeutet, dass eine erhöhte Nitrataufnahme in der Ernährung die Belastungstoleranz bei langfristigen Ausdauerübungen möglicherweise verbessern kann.

Mit anderen Worten, die Lebensqualität von Menschen mit Herz-Kreislauf-Problemen wie Bluthochdruck aufgrund schlechter Sauerstoffversorgung kann erheblich verbessert werden.

Dosierung von Rübensaft für den Blutdruck

Entsaften ist eine großartige Möglichkeit, Rüben in die Ernährung aufzunehmen. Es ist eine gute Idee, jeden Tag mit ein paar Unzen zu beginnen und allmählich auf mehr als eine Tasse zu erhöhen.

Eine 2008 in der Zeitschrift Hypertension veröffentlichte Studie ergab, dass 500 ml (etwa zwei Tassen) Rote-Bete-Saft täglich den Blutdruck signifikant senken können.

Der Blutdruck wurde innerhalb von nur einer Stunde nach dem Verzehr von Rote-Bete-Saft gesenkt. Die Spitzenreduktion trat auch drei bis vier Stunden nach der Einnahme des Rübensafts auf, und ein gewisses Maß an Blutdrucksenkung hielt bis zu 24 Stunden nach dem Saftkonsum an.

Um Rübensaft gegen Bluthochdruck herzustellen, versuchen Sie, etwa 100 ml mit gleichen Teilen anderen nitratreichen Gemüses wie Salat, Sellerie, Petersilie und Spinat zu kombinieren.

Beste und schlechteste Möglichkeiten, Rüben zu verwenden

Rote Beete gibt es in Rot, Gold und Weiß und ist oft auf Bauernmärkten und Lebensmittelgeschäften zu finden. Rote Bete ist in einem fest verschlossenen Beutel im Kühlschrank etwa drei Tage haltbar.

Was sind die besten Möglichkeiten, Rote Bete in Ihre Ernährung zur Blutdrucksenkung aufzunehmen? Hier sind einige der besten und eine der schlechtesten Möglichkeiten, Rote Bete gegen Bluthochdruck zu verwenden:

  • Roh: Rüben sind knackig und fest, wenn sie roh gegessen werden. Süß schmeckende rohe Rüben können entsaftet, zu Smoothies hinzugefügt oder in Salat oder Krautsalat gerieben werden. Sie können auch rohe Rüben in Scheiben schneiden und mit Zitronensaft servieren und mit etwas Chilipulver bestreuen.
  • Gekocht: Nach dem Kochen nehmen Rüben einen etwas süßeren und weicheren Geschmack an. Gekochte Rüben werden oft mit Ziegenkäse, Rucola und Balsamico-Essig kombiniert. Gekochte Rüben werden auch als Hauptzutat in verschiedenen Gerichten wie Borschtsch und Suppen verwendet.
  • Geröstet: Rüben sind aufgrund ihres hohen Zuckergehalts von Natur aus süß, was sie ideal zum Braten macht. Da Rüben ein empfindliches Gemüse sind, verlieren sie an Nährwert, wenn sie verkocht und überhitzt werden. Versuchen Sie, Rüben leicht zu kochen, da die Forschung zeigt, dass ihre Nährstoffe empfindlich sind und daher eine hohe Verarbeitung am besten vermieden wird. Beispielsweise ist das Betalain in Rüben ein besonderer Phytonährstoff, der durch hohe Hitze reduziert wird.
  • Eingelegt: Was ist mit eingelegten Rüben für den Blutdruck? Obwohl Rüben oft eingelegt oder in Dosen eingelegt werden, kann dieser Prozess ihren Geschmack leicht verändern und einige Nährstoffe zerstören.

Eingelegte Rüben können aufgrund ihres hohen Natriumgehalts auch zu Bluthochdruck beitragen. Übermäßiger Natriumkonsum kann bei bestimmten Personen den Blutdruck erhöhen.

Vorsichtsmaßnahmen und Nebenwirkungen des Verzehrs von Rote Bete für den Blutdruck

Obwohl das Gemüse wichtige Vorteile hat, gibt es auch Nebenwirkungen und Vorsichtsmaßnahmen für den Blutdruck von Rübensaft.

Zu viele Nitrite

Wenn nitrathaltiger Gemüsesaft wie Rübensaft unsachgemäß gelagert wird, können Bakterien den Saft verunreinigen. Denken Sie daran, dass sich die Nitrate in Rüben in Nitrite umwandeln. Hohe Nitritwerte können beim Verzehr schädlich sein.

Eine nitratreiche Ernährung kann mit verschiedenen Medikamenten wie „Viagra“ (Sildenafilcitrat), Tadalafil, Vardenafil, Nitroglycerin (organisches Nitrat) oder Nitritmedikamenten, die gegen Angina pectoris eingesetzt werden, interagieren .

Kalziumprobleme

Der Oxalatgehalt in Roter Beete verhindert, dass der Körper Kalzium aufnimmt . Dies kann zu Nierensteinen führen; Daher wird Ihnen möglicherweise geraten, Oxalat-Lebensmittel wie Rüben in Ihrer Ernährung zu reduzieren.

Eisenabsorptionsprobleme

Auch die Oxalate in Rüben können die Aufnahme von Nicht-Häm-Eisen beeinträchtigen. Wenn Sie Bedenken haben, dass Ihr Eisenspiegel entweder zu hoch oder zu niedrig ist und Sie sich müde oder träge fühlen, kann es eine gute Idee sein, einen Eisentest von Ihrem Arzt zu verlangen.

Roter Urin oder Stuhl

Sie können auch feststellen, dass Ihr Urin oder Stuhl nach dem Verzehr von Rübensaft oder Rüben rot oder rosa wird. Dies ist oft kein Grund zur Sorge und völlig normal. Etwa 15 % der Bevölkerung reagieren auf die Inhaltsstoffe der Rüben so.

Abschließende Gedanken zu Rübensaft für den Blutdruck

Wenn Ihr Blutdruck das nächste Mal etwas zu hoch ist, sollten Sie erwägen, Rübensaft und Rüben zu Ihrer Ernährung hinzuzufügen. Es gibt mehrere Vorteile von Rübensaft bei Bluthochdruck.

Sie sehen, Rüben enthalten einen hohen Nitratgehalt, der in biologisch aktives Nitrit und Stickoxid umgewandelt wird. Stickstoffmonoxid wiederum ist in der Lage, die Blutgefäße zu entspannen und zu erweitern, was einen gesunden Blutfluss und Blutdruck fördert.

Der reichhaltige Gehalt an Antioxidantien und andere blutdrucksenkende Nährstoffe können auch dazu beitragen, dass Rübensaft den Blutdruck senkt. Rübensaft kann auch den Blutdruck kontrollieren, indem er die Sauerstoffversorgung der Muskeln während des Trainings verbessert, periphere Gefäßerkrankungen behandelt und Atherosklerose in Schach hält.

Untersuchungen zeigen, dass es nur eine Tasse Rübensaft täglich braucht, um Ihren systolischen und diastolischen Blutdruck zu senken.

Lesen Sie auch:

Recommended Articles