Wie man Keuchen ohne Inhalator stoppt: Natürliche Heilmittel und Tipps

Nach Luft zu schnappen kann eine schreckliche Erfahrung sein, und wenn Sie Asthma oder andere Atemwegserkrankungen haben, können Sie diese beängstigende Situation voll und ganz zu schätzen wissen. Da es plötzlich passieren kann, wüssten Sie, wie Sie das Keuchen ohne Inhalatorunterstützung stoppen können?Keuchen kann bei vielen Atemwegserkrankungen auftreten, und ob es bei Asthma oder einer Erkältung auftritt, es kann zu einem medizinischen Notfall führen.Wir definieren Keuchen als Pfeifgeräusch beim Ein- oder Ausatmen. Es entsteht, wenn die Atemwege eng werden oder durch Schleim oder einen Gegenstand blockiert werden. Asthma ist die häufigste Erkrankung im Zusammenhang mit Keuchen, aber es gibt auch andere Ursachen für dieses Ereignis. Wir werden uns mit internen und externen Faktoren befassen, die zu Keuchen führen, und Tipps geben, wie man auf natürliche Weise mit dem Keuchen aufhören kann.

Was verursacht Keuchen ?

Unsere Atemwege verlaufen von Nase und Mund bis zur Lunge. Reizungen und Entzündungen dieser Atemwege können zu einer Verengung oder Obstruktion der Luft führen. Der hohe Pfeifton wird durch diese verengten Atemwege erzeugt. Keuchen ist mit häufigen geringfügigen und langfristigen Gesundheitsproblemen und Beschwerden verbunden.

1. Asthma

Asthma ist eine Atemwegserkrankung, die übermäßigen Schleim und Schwellungen der Atemwege produziert.

2. Lungenödem

Ein Lungenödem könnte die Atemwege blockieren, wenn sich Flüssigkeit in der Lunge ansammelt.

3. Chronisch obstruktive Lungenerkrankung

Chronisch obstruktive Lungenerkrankung oder COPD umfasst eine Reihe von chronischen Lungenerkrankungen, einschließlich Emphysem und Bronchitis. Bei diesen Krankheiten entzündet sich die Lunge, was zu einer Verstopfung der Atemwege führt.

4. Kehldeckelentzündung

Epiglottitis ist eine Entzündung des kleinen Gewebelappens, der als Epiglottis bekannt ist. Diese befindet sich am Zungengrund in den oberen Atemwegen und verhindert, dass Nahrung in die Luftröhre oder Luftröhre gelangt.

5. Fremdkörper

Das Verschlucken eines Gegenstands, der sich in den Atemwegen festsetzt, kann das pfeifende Geräusch verursachen.

6. Allergien

Allergien sind eine Folge der Überempfindlichkeit des Immunsystems gegenüber einem Umweltmittel.

7. Anaphylaxie

Anaphylaxie ist eine schwere allergische Reaktion, die dazu führt, dass sich die Atemwege so weit entzünden, dass die Atemwege blockiert werden.

8. Gastroösophageale Refluxkrankheit

Die gastroösophageale Refluxkrankheit oder GERD ist eine Verdauungskrankheit, die durch Aufstoßen von Magensäure oder Nahrung in die Speiseröhre verursacht wird. Dies kann die Auskleidung reizen und zu Engstellen führen.

9. Schlafapnoe

Schlafapnoe ist eine ernsthafte Erkrankung, die eine Atemstörung während der Schlafenszeit verursacht.

10. Herzversagen

Herzinsuffizienz tritt auf, wenn das Herz den Körper nicht mit Nährstoffen und Sauerstoff versorgen kann, da es das Blut nicht effizient pumpt.

11. Lungenkrebs

Lungenkrebs sieht abnormales Zellwachstum in der Lunge, wodurch ein bösartiger Tumor entsteht, der die Atmungsfähigkeit beeinträchtigen kann.

12. Stimmbanddysfunktion

Eine Stimmbanddysfunktion tritt bei entzündeten Stimmbändern auf, die die Atemwege verengen können.

13. Drogen

Medikamente können dazu führen, dass sich die Bronchien verengen und die Atemwege verstopfen.

14. Rauchen

Rauchen – auch Passivrauchen – kann eine Entzündung der Atemwege sowie eine zusätzliche Schleimproduktion verursachen.

15. Bronchiolitis

Bronchiolitis bezieht sich auf entzündete Atemwege der Lunge, die als Bronchiolen bekannt sind und hauptsächlich bei Kindern unter zwei Jahren auftreten.

16. Bronchiektasen

Bronchiektasie ist eine weitere chronische Lungenerkrankung, bei der die Wände der Bronchien beschädigt sind und Muskeln und Elastizität verlieren.

17. Kalt

Die Erkältung ist eine Atemwegserkrankung, die übermäßigen Schleim und anhaltenden Husten produziert.

18. Respiratory-Syncytial-Virus

Das Respiratory-Syncytial-Virus beeinflusst die Atemwege, indem es bei Kindern unter zwei Jahren Lungen- und Atemwegsinfektionen verursacht.

Wie man Keuchen ohne Inhalator stoppt

Da Keuchen ein möglicherweise lebensbedrohliches Ereignis ist, ist es wichtig zu wissen, wie man Keuchen ohne Inhalator kontrollieren kann, falls Sie keinen Zugang zu einem haben.

1. Atmung regulieren

Beobachten Sie die Uhr

Da ein Asthmaanfall fünf bis zehn Minuten andauern kann, ist es wichtig, die Startzeit zu notieren, da alles nach 15 Minuten ein medizinischer Notfall ist.

Sitzen

Wenn Sie während einer Keuchattacke sitzen, bleiben Sie sitzen. Setzen Sie sich, wenn Sie stehen. Behalten Sie eine aufrechte Position bei, während Sie versuchen, zu Atem zu kommen und ihn wieder normal zu regulieren.

Vermeiden Sie enge Kleidung

Enge Kleidung kann Atembeschwerden verursachen oder verstärken. Lockern Sie alle Kleidungsstücke, die Ihre Fähigkeit einschränken könnten, richtig zu atmen.

Kontrolliere deine Atmung

Zählen Sie langsam bis fünf, wenn Sie durch die Nase einatmen, und zählen Sie von fünf rückwärts, wenn Sie durch den Mund ausatmen. Halte deinen Körper entspannt, während du dich auf die Atmung konzentrierst. Es kann hilfreich sein, Zwerchfellatmung durchzuführen, indem Sie sich vorstellen, dass Sie beim Einatmen Luft in den Magen ziehen und beim Ausatmen mit den Bauchmuskeln ausdrücken. Wenn Sie eine Hand auf den Bauch und die andere auf die Brust legen, sollten Sie sicher sein, dass Sie die Bauchmuskeln verwenden, damit die Brust ruhig bleibt.

Die obige Methode hilft neben einem Inhalator auch bei Asthma.

Schließen Sie sich anderen an

Setzen Sie sich während einer asthmatischen oder pfeifenden Episode nicht alleine hin. Wenn Sie allein in der Öffentlichkeit sind, erklären Sie der nächsten Person, was passiert, und bitten Sie sie, sich zu Ihnen zu setzen, bis Ihre Atmung unter Kontrolle ist. Sie müssen Ihnen möglicherweise auch helfen, wenn Sie medizinische Notfallhilfe benötigen. Jemanden in der Nähe zu haben, kann auch helfen, Ängste zu reduzieren, die die Situation verschlimmern können.

Ändern Sie Ihre Umgebung

Verlassen Sie den Bereich während eines Angriffs, da eine Veränderung Ihrer Umgebung eventuellen Stress lindern kann und Sie Ihre Atmung verbessern. Wenn Sie zu Hause sind, gehen Sie in einen anderen Raum oder gehen Sie in der Öffentlichkeit auf eine Toilette.

2. Andere Lifestyle-Strategien

Kaffee oder Tee

Trinken Sie ein bis zwei Tassen Kaffee oder schwarzen Tee, da der Körper Koffein auf natürliche Weise in Theophyllin, einen Wirkstoff von Asthmamedikamenten, umwandelt. Diese warmen Getränke können auch eventuell vorhandenen überschüssigen Schleim und Schleim bekämpfen, der die Atmung behindert.

Akupressur

Akupressur kann helfen, die Atmung zu regulieren, indem gezielte Lungendruckpunkte verwendet werden, um Muskelverspannungen zu lösen. Drücken Sie sanft auf die Vorderseite der Schulter über der Achselhöhle. Auf der anderen Schulter wiederholen. Lassen Sie, wenn möglich, jemanden Druck auf das innere Schulterblatt 2,5 cm unterhalb der Oberkante des Schulterblatts ausüben.

Dampf

Atmen Sie Dampf ein, um die Atemwege zu stimulieren, indem Sie bei geschlossener Tür im Badezimmer sitzen und heißes Wasser in der Dusche für 10 bis 15 Minuten laufen lassen. Verwenden Sie einen Luftbefeuchter, wenn Sie einen haben, oder füllen Sie ein Becken oder eine Schüssel mit heißem Wasser und legen Sie ein Handtuch über Ihren Kopf, während Sie sich über das Wasser lehnen und den Dampf einatmen.

Yoga

Yoga hilft dabei, Körper und Geist zu trainieren, um richtige tiefe Atemtechniken durchzuführen, die während eines Keuchens oder Asthmaanfalls hilfreich sein können. Kontinuierliche Yogapraxis kann einen guten Luftstrom fördern.

3. Auslöser identifizieren

Erkennen Sie, was Asthma oder pfeifende Attacken auslöst. Dies kann Ihnen helfen, einen potenziellen Angriff zu verhindern oder zumindest zu erwarten, sodass Sie besser vorbereitet sind, falls einer passiert. Häufige Auslöser können sein:

  • Allergene wie Tierhaare und Hautschuppen, Staub, Schimmel und Pollen
  • Umweltreizstoffe wie Umweltverschmutzung, Staub, Chemikalien und Zigarettenrauch
  • Beschwerden und Gesundheitszustände wie Stress, Schlafapnoe und Sodbrennen
  • Infektionen der oberen Atemwege einschließlich Erkältung
  • Medikamente der Klassen nichtsteroidale Antirheumatika und nichtselektive Betablocker
  • Lebensmittelzusatzstoffe chemischen Ursprungs
  • Körperliche Aktivität und Grundübungen
  • Klimazonen mit kalten oder heißen Lufttemperaturen

Beginnen Sie ein Tagebuch

Verfolgen Sie die Auslöser mithilfe eines Tagebuchs, um die jeweilige Ursache aufzulisten. Auf diese Weise können Sie vermeiden, die in der Erkrankung enthaltenen Nahrungsmittel oder Umweltstimulanzien zu konsumieren.

Machen Sie einen Allergietest

Lassen Sie einen medizinischen Allergietest durchführen, um die Art der Lebensmittelallergie festzustellen. Es kann eine Zutat oder Chemikalie in einem Lebensmittel sein, und nicht die Mahlzeit selbst, die einen Asthma- oder Atemanfall verursacht.

Empfindlichkeiten identifizieren

Kennen Sie jede mögliche Empfindlichkeit gegenüber Lebensmitteln, die Sie möglicherweise haben, da dies eine andere Situation ist als Lebensmittelallergien. Sie können empfindlich auf Gluten, Eier, Erdnüsse, Schokolade, Zitrusfrüchte oder den Milchproteinbestandteil Kasein reagieren.

4. Verwenden Sie Ergänzungen

Sich Nahrungsergänzungsmitteln zuzuwenden, ist ein nützlicher Tipp, um Asthma auf natürliche Weise zu stoppen. Vitamin- und Mineralergänzungen können in Form von Lebensmitteln, Kräutern und natürlichen Pillenformen vorliegen. Seien Sie vorsichtig bei der Verwendung von Nahrungsergänzungsmitteln und pflanzlichen Heilmitteln, da diese den erforderlichen Medikamenten, die Sie einnehmen, entgegenwirken können.

Vitamin C

Vitamin C kann helfen, die Auswirkungen eines Asthmaanfalls zu mindern. Fügen Sie Ihrer täglichen Ernährung 500 Milligramm Vitamin C hinzu und konsumieren Sie Lebensmittel wie Orangen und Grapefruit, Cantaloupe-Melone, Kiwi, Beeren, Tomaten, Brokkoli und Süßkartoffeln.

Molybdän

Das Spurenelement Molybdän hilft beim Abbau einiger Aminosäuren im Körper, die Keuchen auslösen können. Personen im Alter von 0 bis 13 Jahren benötigen täglich 22 bis 43 Mikrogramm, während Personen ab 14 Jahren 45 Mikrogramm täglich benötigen. Frauen, die stillen oder schwanger sind, benötigen täglich 50 Mikrogramm. Molybdän ist auch in Blattgemüse, Linsen, Bohnen, Erbsen, Nüssen, Innereien, Käse und Milch enthalten.

Selen

Spuren von Selen sind zur Bekämpfung von Entzündungen erforderlich und sollten auf 200 Mikrogramm pro Tag begrenzt werden. Nehmen Sie Nahrungsergänzungsmittel ein oder konsumieren Sie Krabben, Geflügel, Leber und Weizen.

Vitamin B6

Vitamin B6 stärkt das Immunsystem und bekämpft Entzündungen. Die tägliche Empfehlung beträgt 0,8 Milligramm für ein bis acht Jahre, 1,0 Milligramm für ein Alter von neun bis 13 Jahren und 1,3 bis 1,7 Milligramm für ein Alter von 14 Jahren und darüber. Stillende oder schwangere Frauen benötigen täglich 1,9 bis 2,0 Milligramm. Sie können Kartoffeln, Spinat, Avocados, Hühnchen, Truthahn, Lachs und Bananen essen, um Vitamin B6 zu erhalten.

Vitamin B12

Vitamin B12 kann auch bei Asthmasymptomen wirken. Tägliche Vitamin-B12-Ergänzungen sind auf 0,9 bis 1,2 Milligramm für Kinder im Alter von 1 bis 8 Jahren, 1,8 Milligramm für Kinder im Alter von 9 bis 13 Jahren und 2,4 Milligramm für Kinder ab 14 Jahren begrenzt. Schwangere und stillende Frauen benötigen täglich 2,6 bis 2,8 Milligramm. Holen Sie sich das Vitamin in Lebensmitteln wie Fisch, Meeresfrüchten, Fleisch, Eiern und Käse.

Omega-3-Fettsäuren

Omega-3-Fettsäuren wirken als entzündungshemmende Mittel, und eine tägliche Ernährung sollte 2000 Milligramm EPA und DHA enthalten. Iss Hering, Lachs, Thunfisch, Makrele, Sardellen, Sardinen, Leinsamen, Walnüsse, Kürbiskerne und Rapsöl.

Ingwer

Ingwer könnte Asthma-Medikamente dazu anregen, die Atemwege schneller und effizienter zu öffnen, wenn sie kombiniert werden. Dies hilft, Muskelverspannungen zu lösen, die die Atemwege verengen.

Pestwurz

Pestwurz ist ein Kraut, das traditionell von Asthmatikern in Europa und Asien mit Hausmitteln gegen Keuchen verwendet wird. Seine entzündungshemmenden Eigenschaften sollen helfen, die Atemwege zu öffnen. Diese mehrjährige Pflanze stammt aus der Familie der Asteraceae-Sonnenblumen.

Keuchen ist eine häufige Erkrankung bei Asthmaanfällen und in anderen medizinischen Situationen. Dieses Pfeifgeräusch wird durch die Verengung oder Verstopfung der Atemwege durch Entzündungen, umweltbedingte Reizstoffe oder Beschwerden der Atemwege verursacht. Schwere Asthmaanfälle und andere pfeifende Erkrankungen können eine ärztliche Behandlung erfordern, um einen vollständigen Atemverlust zu verhindern. Leichtere Fälle können behandelt oder verhindert werden, indem Hausmittel verwendet werden, um die Atmung zu regulieren und Entscheidungen über den Lebensstil zu treffen.

Lesen Sie auch:


Quellen:
Avni, „How To Stop Keuchen“, Rapid Home Remedies, 10. März 2016; http://www.rapidhomeremedies.com/stop-wheezing.html , letzter Zugriff am 2. August 2017.
„Wheezing“, Mayo Clinic; http://www.mayoclinic.org/symptoms/wheezing/basics/causes/sym-20050764 , zuletzt aufgerufen am 2. August 2017.
„How To Stop An Asthma Attacker Without Inhaler“, Wiki How; http://www.wikihow.com/Stop-an-Asthma-Attack-Without-an-Inhaler , letzter Zugriff am 2. August 2017.

Recommended Articles