Wie die Förderung der Herzgesundheit Ihnen helfen kann, Demenz zu bekämpfen

Lass mich dir eine Frage stellen. Hast du jemals daran gedacht, dass dein Herz und dein Gehirn miteinander verbunden sein könnten?Es gibt derzeit eine Fülle von Informationen über Herzerkrankungen und wie man sie vermeidet oder behandelt. Es gibt auch viel mehr Beweise zum Thema Gehirngesundheit, Demenz und altersbedingtem kognitiven Verfall.Vor nicht allzu langer Zeit wurde allgemein angenommen, dass die Verschlechterung der Gehirnfunktion genetisch bedingt und ein unvermeidlicher Teil des Alterungsprozesses sei. Jetzt ist die Situation völlig anders. Es gibt immer mehr Beweise dafür, dass Ihr Gehirn sich ähnlich wie Ihr Herz verschlechtern kann, und in einigen Fällen durch die gleichen Arten von Mechanismen.

Eine weitere Frage, die ich Ihnen stellen möchte, lautet: Haben Sie schon einmal gehört, dass das, was gut für Ihr Herz ist, auch gut für Ihr Gehirn ist?

Nun, nach einigen neuen Forschungsergebnissen ist dies tatsächlich der Fall.

Ein neuer Bericht hat gezeigt, dass Menschen, die an schweren Herz-Kreislauf-Problemen leiden, mit größerer Wahrscheinlichkeit einen gewissen Grad an kognitivem Verfall erleiden als diejenigen, die keine Herz-Kreislauf-Probleme haben. In diesem Bericht zeigten die Ergebnisse, dass bei den Menschen mit der schlechtesten kardiovaskulären Gesundheit fast fünf Prozent von ihnen einen gewissen Grad an kognitivem Rückgang aufwiesen, verglichen mit denen mit viel geringeren kardiovaskulären Beeinträchtigungen.

Tatsächlich hatten diejenigen mit dem höchsten Schweregrad von Herz-Kreislauf-Erkrankungen eine um fast 50 % höhere Rate an kognitiven Beeinträchtigungen als diejenigen, die weniger Anzeichen von Herzerkrankungen aufwiesen.

Diese neuen Beweise wurden auf der Grundlage von Informationen über die Gesundheit von 18.000 Erwachsenen ermittelt, die in den südöstlichen Gebieten der USA leben. In dieser Studie wurden die Teilnehmer, die gesund waren und keine Anzeichen eines kognitiven Verfalls aufwiesen, vier Jahre später auf ihre Fähigkeit getestet, neue Wörter zu lernen und merke dir.

Die Ergebnisse dieser Forschung zeigten, dass alle Unterschiede in der kognitiven Funktion zwischen den Teilnehmern direkt mit dem Grad ihrer kardiovaskulären Gesundheit verbunden waren, unabhängig von anderen Faktoren wie Geschlecht, Rasse, anderen Risikofaktoren oder demografischen Merkmalen.

Meiner Meinung nach könnte einer der plausiblen Gründe für diesen Befund mit der zugrunde liegenden Pathologie hinter Herzkrankheiten und Schlaganfällen zusammenhängen.

Die Pathologie, auf die ich mich beziehe, ist Arteriosklerose.

Diese Krankheit, die die Arterien im ganzen Körper betrifft, hängt mit der Dynamik des Lebensstils zusammen, einschließlich Ernährung, Bewegung, Rauchen, Alkoholkonsum und Stress. Die Entwicklung dieser Krankheit steht auch in direktem Zusammenhang mit Übergewicht, Adipositas, Diabetes und Genetik. Es ist auch die häufigste Ursache für Herzerkrankungen, Herztod, Schlaganfall und kognitiven Verfall.

Wenn die Arterien, die Ihr Herz mit Blut und Sauerstoff versorgen, durch Arteriosklerose verengt sind , wird die Menge an Blut und Sauerstoff, die zum Herzmuskel gelangt, behindert. Dasselbe gilt für die Arterien, die Ihren Hals hinauf und in die Basis Ihres Gehirns wandern. Wenn sie auf ähnliche Weise wie die Arterien zu Ihrem Herzen beschädigt sind, kann die notwendige Blut- und Sauerstoffzufuhr zu Ihrem Gehirn unterbrochen werden.

Ihr Gehirn benötigt eine konstante Versorgung mit Sauerstoff, um richtig zu funktionieren. Selbst kleine Unterbrechungen des Blutflusses können die Art von kognitivem Rückgang verursachen, über den in dieser neuen Studie berichtet wird. Dieser Prozess wird als zerebrale Gefäßinsuffizienz bezeichnet und ist eine häufige Erkrankung bei Menschen mit Herzerkrankungen.

Es stellt sich also heraus, dass das, was gut für Ihr Herz ist, tatsächlich gut für Ihr Gehirn ist. Wenn Sie Prävention für Ihr Herz betreiben, tun Sie dies auch für Ihr Gehirn.

Quellen für den heutigen Artikel:
Blaszczak – Boxe , A., „Poor Heart Health Linked to Cognitive Impairment“, LiveScience-Website, 11. Juni 2014; http://www.livescience.com/46266-poor-heart-health-cognitive-impairment.html.
Thacker, E., et al., „The American Heart Association Life’s Simple 7 and Incident Cognitive Impairment: The Reasons for Geographic And Racial Differences in Stroke (REGARDS) Study“, Journal of the American Heart Association 2014; 3: e000635.

Recommended Articles