Wie Bananen helfen, den Blutdruck zu senken

Die Kontrolle des Blutdrucks kann eine schwierige Aufgabe sein, und viele Menschen suchen oft nach Möglichkeiten, den Prozess einfacher und weniger anstrengend zu gestalten.Lebensstilmittel, Stressbewältigungstechniken, Medikamente und mehr werden alle eingesetzt, um zu versuchen, den Blutdruck unter Kontrolle zu halten. Natürlich spielt auch die Ernährung eine Schlüsselrolle, wie das Beispiel der bescheidenen Banane zeigt. Sie haben vielleicht gehört, dass Bananen ein großartiges Lebensmittel zur Senkung des Blutdrucks sind , aber Sie könnten skeptisch sein, da solche Behauptungen oft über die neueste „Superfood“-Mode verbreitet werden.

In diesem Fall ist die Wahrheit jedoch genau das, wonach sie sich anhört: Bananen können helfen, den Blutdruck zu senken, aber es ist nicht so einfach, die Früchte zu essen und wirken zu lassen.

Senken Bananen den Blutdruck?

Gibt es einen Zusammenhang zwischen Bananen und Blutdruck? Um zu verstehen, wie das funktionieren könnte, müssen wir mit den Nieren beginnen. Ihre Nieren helfen, den Flüssigkeitsspiegel in Ihrem Körper auszugleichen, und filtern überschüssige Flüssigkeit in die Blase, wo sie als Urin ausgeschieden wird. Der Blutdruck des Körpers wiederum wird durch diesen Prozess beeinflusst. Zu viel Flüssigkeit erhöht den Blutdruck, zu wenig senkt ihn.

Die Nieren erfüllen ihre Funktion wie viele andere Teile des Körpers dank eines sorgfältigen Gleichgewichts von Chemikalien – in diesem Fall Natrium und Kalium. Kalium hilft, Flüssigkeit in die Nieren zu ziehen, während Natrium hilft, sie im Körper zu halten. Im Gleichgewicht halten diese beiden Substanzen ein angemessenes Gleichgewicht und wirken sich nicht negativ auf Ihre Gesundheit aus.

Moderne amerikanische Diäten machen es jedoch sehr einfach, zu viel Natrium und/oder zu wenig Kalium zu sich zu nehmen, was diese Dynamik stark verzerrt. Dadurch kann Flüssigkeit nicht so rechtzeitig entsorgt werden, wie sie sollte, und Ihr Blutdruck leidet.

Wo die Bananen ins Spiel kommen, ist ihr beeindruckender Kaliumgehalt. Eine einzelne Banane enthält etwa 422 mg Kalium, etwa 10 % des empfohlenen Tageswerts von 4.700 mg für einen durchschnittlichen Erwachsenen. Dies macht eine Banane zu einer ausgezeichneten Nährstoffquelle und kann Ihrer Ernährung den Schub geben, den sie braucht, um Ihren Kaliumspiegel wieder ins Gleichgewicht mit Ihrem Natrium zu bringen.

Wie viele Bananen sollten Sie essen, um den Blutdruck zu senken?

Genau genommen ist keine spezielle Bananenzahl anzustreben. Da die Wirksamkeit von Kalium von Ihrem Natriumspiegel abhängt (und umgekehrt), würden Sie nur dann eine Blutdrucksenkung feststellen, wenn Ihr Kaliumspiegel der größere der beiden ist. Die Aufnahme von etwa doppelt so viel Kalium wie Natrium sollte das Gleichgewicht Ihrer Nieren in Richtung einer Senkung des Blutdrucks bringen.

Beachten Sie jedoch, dass dies nur gilt, wenn Ihr Bluthochdruck mit der Ernährung und überschüssigem Natrium zusammenhängt. Herzerkrankungen, hoher Stress, geschwollene Arterien oder andere Gesundheitsprobleme, die den Blutdruck beeinflussen, werden nicht unbedingt durch die Steigerung der Filterfähigkeit der Niere bekämpft.

Es ist auch wichtig, es nicht zu übertreiben – der Körper mag es, wenn die Dinge im Gleichgewicht sind, und wenn Sie Kalium zu sehr außer Kontrolle geraten lassen, werden Sie beginnen, unter toxischen Wirkungen zu leiden. Aus diesem Grund ist es sehr wichtig, Kaliumpräparate nur auf Anweisung eines Arztes zu verwenden und sich hauptsächlich auf Nahrungsquellen zu verlassen.

Es spielt auch eine Rolle, wie viel zusätzliches Natrium Sie in Ihrer Ernährung haben. Mehr Natrium bedeutet, dass du mehr Kalium benötigst, also kann eine Verringerung deiner Natriumaufnahme einen großen Beitrag dazu leisten, dass du nicht jeden Tag ein Bananenbündel brauchst.

Was Studien über Bananen und Blutdruck sagen

1997 gab es eine Metaanalyse (eine „Studie von Studien“), die 33 klinische Studien zur Kaliumaufnahme und -ergänzung untersuchte. Es stellte sich heraus, dass eine Kaliumaufnahme von etwa 2.300–3.900 mg pro Tag zu einem leichten, aber merklichen Blutdruckabfall führte. Insbesondere Personen mit normalem Blutdruck sahen eine Abnahme um 1,8/1,0 mm und Personen mit Bluthochdruck eine Abnahme um 4,4/2,5 mm.

Der Blutdruck wird als Zahlenpaar aufgezeichnet, wobei die obere/linke den systolischen Druck darstellt (die höchste Kraft auf die Arterien, die auftritt, wenn das Herz pumpt) und die untere/rechte den diastolischen Druck ( die niedrigste Kraft auf die Arterien, die auftritt, wenn das Herz ruht und sich mit Blut füllt). Ein Blutdruckwert unter 120/80 gilt als normal, während 140/90 als Ausgangspunkt für Bluthochdruck gilt.

Am aufschlussreichsten ist vielleicht, dass die Analyse feststellte, dass die Wirkung bei denjenigen am stärksten war, die eine höhere Natriumaufnahme hatten. Dies zeigt weiter, dass Kalium helfen kann, den Auswirkungen von Salz auf Ihren Blutdruck entgegenzuwirken, und dass die Reduzierung von Bluthochdruck mit Bananen funktionieren könnte.

Andere Lebensmittel, die helfen, den Blutdruck auf natürliche Weise zu senken

Während die Banane das Aushängeschild für Kalium ist, ist sie weit davon entfernt, der Spitzenkandidat zu sein. Hier sind einige andere kaliumreiche Lebensmittel, die Ihnen helfen könnten, den Blutdruck schnell zu senken .

  • Süßkartoffeln: Eine köstliche Orangenbeilage. Eine einzelne, mittelgroße Süßkartoffel enthält 542 mg Kalium. Da Sie wahrscheinlich keine roh essen möchten, sollten Sie in Betracht ziehen, sie zu backen, zu zerdrücken, zu einer Suppe zuzubereiten oder sie zu Pommes zu verarbeiten.
  • Avocado: Eine halbe Avocado enthält 487 mg Kalium, also genießen Sie Ihre Guacamole und gehen Sie mit den Salaten verrückt.
  • Weiße Bohnen: Eine halbe Tasse weiße Bohnen enthält 502 mg Kalium. Fühlen Sie sich frei, sie in ein Chili, eine Suppe zu verwandeln, sie in einen Eintopf zu mischen oder sie als gedämpfte Beilage zu essen.
  • Joghurt: Eine Standard-8-Unzen-Portionstasse Joghurt enthält 579 mg Kalium. Peppen Sie den einfachen Geschmack mit etwas Obst – wie einer Banane – für eine große Tagesdosis auf.
  • Spinat: Der klare Sieger. Eine einzelne Tasse Spinat enthält 839 mg Kalium und stellt die jetzt gedemütigte Banane leicht in den Schatten. Ob in Quiches, als Ersatz für den Kopfsalat in einem Burger oder Salat oder als Omelette-Zutat, es gibt viele verschiedene Möglichkeiten, diesen grünen Kerl in Ihre Ernährung zu integrieren.

Lesen Sie auch:

Quellen für den heutigen Artikel:
„Understanding Blood Pressure Readings“, Website der American Heart Association; http://www.heart.org/HEARTORG/Conditions/HighBloodPressure/AboutHighBloodPressure/Understanding-Blood-Pressure-Readings_UCM_301764_Article.jsp#.VtBcqPkrJ1s , letzter Zugriff am 26. Februar 2016.
Birch, J. „5 Foods with More Potassium than a Banana“, Women’s Health -Website, 22. Mai 2014; http://www.womenshealthmag.com/food/foods-high-in-potassium , letzter Zugriff am 26. Februar 2016.
„Why Potassium Helps to Lower Blood Pressure.“ Blood Pressure UK-Website; http://www.bloodpressureuk.org/microsites/salt/Home/Whypotassiumhelps , letzter Zugriff am 26. Februar 2016.
„How Much Potassium Is in a Banana“, Website von Chiquita Bananas; http://www.chiquitabananas.com/worlds-favorite-fruit/bananas-and-potassium.aspx .
Higdon, Jane, PhD, et al., „Potassium“, Website des OSU Micronutrient Information Center; http://lpi.oregonstate.edu/mic/minerals/potassium , letzter Zugriff am 26. Februar 2016.

Recommended Articles