Weitere Vorteile für Coenzym Q10, Pestwurz entdeckt

Migräneschmerzen können lähmend und ein wahrhaft unglücklicher Aspekt im Leben vieler Menschen sein. Nur wer Migräne hat, kann wirklich und genau verstehen, wie schlimm es sein kann. Aber es muss nicht unbedingt so sein. Und Drogen sind nicht die einzige Antwort. In meiner fortlaufenden Serie spreche ich die besten natürlichen Nahrungsergänzungsmittel für Migräne an. Hier sind Coenzym Q10 und das Kraut Pestwurz.Coenzym Q10Es gibt mehrere neuere Studien, die ermutigende Ergebnisse mit Coenzym Q10 bei der Vorbeugung von Migräneattacken zeigten.

  • In einer offenen Studie erhielten 32 Migränepatienten (26 Frauen, 6 Männer) Coenzym Q10 (150 mg täglich). Coenzym Q10 reduzierte die Migränehäufigkeit nach drei Monaten um 55 %.
  • 42 Migränepatienten erhielten entweder Coenzym Q10 (dreimal täglich 100 mg) oder Placebo. Diese Studie zeigte, dass Coenzym Q10 der Placebo-Behandlung bei der Reduzierung der Attackenhäufigkeit, der Anzahl der Kopfschmerztage und der Anzahl der Tage mit Übelkeit überlegen war.
  • Unter 1.550 pädiatrischen und jugendlichen Migränepatienten wurde bei etwa einem Drittel ein Coenzym-Q10-Mangel festgestellt. Die Forscher behandelten diejenigen mit niedrigem Coenzym Q10 mit ein bis drei mg/kg Coenzym Q10 pro Tag in einer flüssigen Gelkapsel, was zu einer signifikanten Verringerung der Häufigkeit von Kopfschmerzen und Behinderungen führte.

Pestwurz

Es ist bekannt, dass dieses Kraut entzündungshemmende und krampflösende Wirkungen auf die Blutgefäße hat. Jüngste klinische Studien zeigten ermutigende Ergebnisse bei der Vorbeugung von Migränekopfschmerzen:

  • 33 Migränepatienten nahmen zweimal täglich 25 mg Pestwurz ein und 27 Patienten erhielten eine Placebo-Behandlung. Die Behandlung mit Pestwurz reduzierte die Anzahl der Migräneanfälle von 3,4 vor der Behandlung auf 1,8 nach drei Behandlungsmonaten im Vergleich zur Placebogruppe (2,9 vor und 2,8 nachher).
  • In einer Studie mit 108 Jugendlichen erhielten sie über vier Monate 50 bis 10 mg Pestwurzextrakt. Bei 63 % der Migränepatienten wurde eine Verringerung der Attackenhäufigkeit berichtet.
  • Die Wirkung von Pestwurz und Musiktherapie wurde bei 39 Schulkindern mit Migräne durchgeführt. Diese Studie zeigte, dass sowohl Musik als auch Pestwurz zu einer Verringerung der Kopfschmerzhäufigkeit führten.

Im nächsten Teil werde ich zwei weitere Ergänzungen betrachten und meine abschließenden Gedanken darlegen.

Recommended Articles