Was Sie über diesen häufig falsch diagnostizierten Zustand wissen müssen

Sind Sie bereit, sich den Millionen anzuschließen, die in den nächsten drei Monaten nach draußen gehen werden, um das herrliche Sommerwetter zu genießen? Bevor Sie sich auf die Trails begeben, hier nur ein paar warnende Worte zu einem lästigen Insekt, das sowohl in den USA als auch in Kanada zunehmend Probleme verursacht.

Schwarzbeinige Zecken leben in den langen Gräsern und Waldgebieten, die die Umgebung vieler Städte und Gemeinden Nordamerikas bilden. Diese Insekten ernähren sich von kleinen Tieren, Rehen und manchmal unglücklichen Menschen. Leider können einige Tiere Zecken mit einem Bakterium namens Borrelia burgdorferi übertragen.

Dies sind die Bakterien, die für die Auslösung der Borreliose verantwortlich sind. Mittlerweile werden in den USA jedes Jahr etwa 20.000 Fälle von Lyme-Borreliose gemeldet – obwohl die Zahlen aufgrund nicht gemeldeter Fälle wahrscheinlich viel höher sind. Ein Teil des Problems mit der Lyme-Borreliose besteht darin, dass ihre Symptome viele andere Gesundheitsprobleme nachahmen können, was zu einer Fehldiagnose der Erkrankung führt.

Typischerweise wird jemand, der sich mit Lyme-Borreliose infiziert hat, Symptome haben, die denen ähneln, die Sie erwarten würden, wenn Sie eine Grippe hätten: Fieber, Schüttelfrost, Kopfschmerzen und Muskelschmerzen. Manchmal verursacht die Lyme-Borreliose auch ein Anschwellen der Lymphknoten. Diese Symptome treten einige Tage bis einen Monat nach dem Biss einer infizierten Zecke auf.

Was passiert, wenn bei Ihnen Borreliose diagnostiziert wurde? Ihr Arzt wird Ihnen eine Antibiotikakur verschreiben. In den meisten Fällen wird dies den Zweck erfüllen. Bei Borreliose, die im Frühstadium nicht behandelt wird, können mehrere Antibiotika-Zyklen verschrieben werden. Unbehandelt kann die Lyme-Borreliose zu neurologischen Symptomen, unregelmäßigem Herzschlag, Hautausschlägen und extremer Müdigkeit führen.

Sie können sich vor der Bedrohung durch die Lyme-Borreliose schützen, indem Sie sicherstellen, dass eine Zecke Sie nicht stechen kann. Sie haften normalerweise an freiliegender Haut unterhalb der Knie. Bevor Sie sich also auf einen Wald- oder Wiesenpfad begeben, entscheiden Sie sich dafür, lange Hosen zu tragen und Ihre Knöchel mit Socken zu bedecken. Vermeiden Sie offene Schuhe wie Sandalen. Tragen Sie lange Ärmel, wenn Sie durch hohes Gras und/oder Sträucher waten. Abgesehen davon können sich Zecken möglicherweise überall auf Ihrem Körper festsetzen und ernähren. Sie lieben schwer einsehbare Bereiche wie Leistengegend, Achselhöhlen und Kopfhaut. Zecken müssen normalerweise etwa 48 Stunden lang Nahrung aufnehmen, bevor sie die Lyme-Borreliose übertragen können. Wenn Sie also eine auf Ihrer Haut sehen, geraten Sie nicht in Panik. Holen Sie sich Hilfe, um es zu entfernen.

Denken Sie daran, dass Zecken wie kühle, feuchte Orte sind. Sie werden sie nicht im hellen, heißen Sonnenlicht finden. Wenn Sie in einer Gegend leben, in der Zecken ein potenzielles Problem darstellen, versuchen Sie, Ihr Eigentum für diese Viecher unwirtlich zu machen. Wenn Ihr Garten an bewaldete Bereiche grenzt, erstellen Sie eine Mulchbarriere aus Holzspänen zwischen Ihrem Rasen und dem Beginn eines Gestrüpps. Halten Sie den Rasen gemäht und kurz. Behalten Sie Ihre Haustiere im Auge – auch sie sind anfällig für Zecken.

Zecken können neben der Lyme-Borreliose auch andere Krankheiten übertragen, obwohl die Borreliose bei weitem die häufigste ist. Diese Krankheit wird oft falsch diagnostiziert. Wenn Sie also eines der oben aufgeführten Symptome haben und in letzter Zeit unterwegs waren, lassen Sie sich so schnell wie möglich untersuchen.

Recommended Articles