Viele chronische Schmerzpatienten wenden alternative Therapien an – aber sagen Sie es nicht ihren Ärzten

In einer neuen Studie, die im American Journal of Managed Care veröffentlicht wurde, fanden Forscher heraus, dass 58 % der Patienten mit chronischen Schmerzen in einer Managed-Care-Umgebung angaben, alternative Therapien wie Akupunktur oder Chiropraktik zu verwenden; Viele taten dies jedoch, ohne die Option mit ihrem Hausarzt zu besprechen.

Die Studie konzentrierte sich auf 6.068 in Washington und Oregon befragte chronische Schmerzpatienten, die zwischen 2009 und 2011 Mitglieder des Kaiser Permanente-Gesundheitsplans waren. Sie hatten auch drei oder mehr Arztbesuche wegen chronischer Schmerzen innerhalb eines Zeitraums von 18 Monaten.

Die Forscher entdeckten, dass 32 % der Patienten Akupunktur verwendeten, 47 % angaben, Chiropraktik in Anspruch genommen zu haben, 21 % beide und 42 % keine der alternativen Methoden nutzten. Ungefähr 42 % informierten ihren Gesundheitsdienstleister nicht über die Behandlung mit Chiropraktik, und 35 % gaben nicht an, Akupunkturbehandlung erhalten zu haben. Nahezu alle Patienten gaben an, alternative Therapien angewendet zu haben, wenn dies von ihren Gesundheitsdienstleistern verlangt wurde.

Als Ergebnis legt die Studie nahe, dass eine bessere Kommunikation zwischen Ärzten und Patienten erforderlich ist.

Der Hauptautor der Studie, Charles Elder, kommentierte die Ergebnisse wie folgt: „Unsere Studie bestätigt, dass die meisten unserer Patienten mit chronischen Schmerzen ergänzende Behandlungen suchen, um die von uns in der Primärversorgung angebotene Versorgung zu ergänzen. Das Problem ist, dass Ärzte zu oft nicht nach dieser Behandlung fragen und Patienten die Informationen nicht freiwillig geben.“

Das Institute of Medicine berichtet, dass etwa 100 Millionen Amerikaner jedes Jahr etwa 600 Milliarden Dollar für chronische Schmerzen ausgeben. In der Studie erhielten 66 % der Akupunkturpatienten die Leistungen über einen Krankenversicherungsplan mit Selbstüberweisung oder klinischer Überweisung. Ungefähr 45 % der Chiropraktik-Patienten nutzten einen Gesundheitsplan. Die anderen Patienten nutzten entweder eine Kombination aus einem Gesundheitsplan und externen Quellen für alternative Versorgung oder sie nutzten überhaupt keinen Gesundheitsplan.

Häufige chronische Schmerzbeschwerden, die in die Studie aufgenommen wurden, waren Kopfschmerzen, Arthritis, Gelenkschmerzen, Rückenschmerzen und Nackenschmerzen.

Recommended Articles