Sehhilfe: Kann Vitamin C Ihre Sehkraft verbessern?

Einige Menschen können bei ausreichend Licht sehr gut sehen. Aber sobald das Licht schwächer wird und verschwindet, wird ihre Sicht schlecht. Diese Personen leiden an einer Erkrankung namens „Nyktalopie“, besser bekannt als „Nachtblindheit“.Es ist ein bisschen irreführend, da es keine Blindheit gibt; niemand mit dieser Bedingung ist wirklich blind. Es handelt sich vielmehr um eine Sehschwäche im Dunkeln. Zu den Symptomen gehören Sehschwierigkeiten beim Autofahren am Abend oder in der Nacht, Sehstörungen, die sich bei reduziertem Licht merklich verschlechtern, und eine längere Anpassungszeit der Augen an die Dunkelheit.Das Problem liegt in Ihrer Netzhaut, in der Mitte Ihrer Pupillen. Theretina enthält Fotorezeptoren, die für die notwendigen Anpassungen verantwortlich sind, wenn es mehr oder weniger Licht, helles Licht oder Dunkelheit gibt. Diese Photorezeptoren haben entweder die Form eines Kegels oder eines Stabs. Zapfen befinden sich in der Mitte der Netzhaut und konzentrieren sich auf feine Details und Farben. Stäbchen säumen die Ränder der Netzhaut und erledigen die meiste Arbeit, wenn das Licht schwach ist.

Daher sind es diese lichtempfindlichen Stäbchen, die das Problem bei Nachtblindheit sind. Die Stäbchen enthalten ein violettes Pigment namens „Rhodopsin“. Hier kommt der Vitaminmangel ins Spiel… Rhodopsin passt sich nur dann an die Dunkelheit an, wenn der Körper ausreichend mit Vitamin A versorgt ist. Wenn genügend Vitamin A vorhanden ist, können Sie Objekte bei schwachem Licht sehen. Und da ist es: Die versteckte Ursache für Nachtblindheit könnte darin bestehen, dass Sie nicht genug von diesem lebenswichtigen Nährstoff in Ihrem Körper haben.

In den frühen 1900er Jahren identifizierten Forscher Vitamin A als das entscheidende Element bei Nachtblindheit. Tatsächlich ist Vitamin A auch als „Retinol“ bekannt, weil es die Pigmente in Ihrer Netzhaut bildet. Gutes Sehen hängt weitgehend von diesem Nährstoff ab. Bei einem schweren Vitamin-A-Mangel kann Ihre Hornhaut tatsächlich erweichen, sehr trocken werden oder sich sogar aufzulösen beginnen.

Der Nährstoff ist verantwortlich für die Übertragung von Licht, das in Ihr Auge eindringt, zu Nervensignalen. So hilft es Ihnen zu verstehen, was vor Ihnen liegt, indem es Licht in Bilder umwandelt. Vitamin A sorgt dafür, dass die Netzhaut richtig funktioniert, insbesondere wenn Sie Ihre Sicht von einem Ort mit hellem Licht auf einen Ort der Dunkelheit umstellen.

Indonesier haben zum Beispiel einen notorischen Vitamin-A-Mangel. Sie nennen diese Unfähigkeit, in der Nacht „Hühneraugen“ zu sehen, weil die Vögel im Dunkeln nicht sehen können. Als Randnotiz sind Augentropfen mit Vitamin A erhältlich, um einen Fall von trockenen Augen zu behandeln, die durch störende Tränendrüsen verursacht werden, die nicht genug Tränen absondern.

Jetzt hilft die Behandlung von Vitamin-A-Mangel, Ihre Sehkraft in der Nacht wiederherzustellen. Es kann oral oder
intravenös verabreicht werden; hohe Dosen von Vitamin A können jedoch gefährlich sein, also nehmen Sie es nur mit ärztlicher Empfehlung ein.

Sie können Nachtblindheit vorbeugen, indem Sie ausreichend Vitamin A über Ihre Ernährung aufnehmen.

Vitamin A ist in vielen Milchprodukten enthalten, darunter Käse, Butter, angereicherte Margarine und Sahne. Es ist auch
in Leber, Lebertran und Eigelb enthalten. Vitamin A wird oft angereichert, da es in fettarmen Milchprodukten (Magermilch etc.) beim Entfetten meist verloren geht. Suchen Sie nach fettarmen Milchprodukten, die mit dem Vitamin „angereichert“ sind. Auch viele Frühstückscerealien sind auf diese Weise angereichert – überprüfen Sie das Etikett. In all diesen Quellen ist Vitamin A als Retinol bekannt.

Nun, offensichtlich sollte Ihnen etwas in den Sinn kommen, wenn Sie die Nahrungsquellen von Vitamin A lesen. Viele von ihnen sind nicht besonders gesund, um sie täglich oder regelmäßig zu essen – zum Beispiel Eigelb, Leber und Butter.

Also, wo sonst kann man Vitamin A finden? Die Antwort lautet: Alle Lebensmittel, die reich an Beta-Carotin sind. Ihr Körper hat die Fähigkeit, Beta-Carotin in Vitamin A umzuwandeln. Beta-Carotin in der Nahrung zu finden, ist ein sehr gesunder Weg, um Vitamin A zu erhalten Gelb.

Recommended Articles