Sechs herzschützende Nährstoffe in Meeresfrüchten

Meeresfrüchte stehen von Zeit zu Zeit im Rampenlicht, wenn es um Gesundheitsnachrichten geht, und das aus gutem Grund. Es wurden viele Untersuchungen durchgeführt, die zeigen, dass Meeresfrüchte eine Reihe von gesundheitlichen Vorteilen haben. Immer wieder genannt werden zwei langkettige Omega-3-Fette: Eicosapentaensäure (EPA) und Docosahexaensäure (DHA). Diese beiden Fettsäuren sind mit einer verbesserten Herzgesundheit verbunden.EMPFOHLEN: Die Blutdrucklösung aus dem Meer

Ein erhöhter Verzehr von Meeresfrüchten ist mit einem verringerten Risiko von kardiovaskulären Todesfällen und Herzereignissen wie einem Herzinfarkt verbunden. Sogar schwangere Frauen, die davor gewarnt werden, alle Arten von Lebensmitteln zu essen, sollten wissen, dass es solide, konsistente Beweise dafür gibt, dass Meeresfrüchte die Entwicklungsergebnisse wie die Sehschärfe und die kognitive Entwicklung bei Säuglingen und Kleinkindern verbessern können.

Aber dies sind nicht die einzigen Ansprüche auf Ruhm für Meeresfrüchte, wenn es um die Förderung einer guten Gesundheit geht. Diese heilende Lebensmittelgruppe enthält eine Reihe von Nährstoffen, die eine große Rolle beim Energiestoffwechsel, Wachstum und Entwicklung, Bildung und Erhalt von Knochen und Zähnen, Bildung roter Blutkörperchen und Bildung von Antikörpern spielen. Puh! Es hört sich so an, als ob jede Woche ein paar Meeresfrüchte zu Ihrer Ernährung hinzugefügt werden sollten.

Erst kürzlich stellte eine Studie fest, dass lebensstilbedingte Krankheiten weltweit zu einem ernsthaften Problem geworden sind. Das Mittel dagegen? Diät … besonders eine, die Meeresfrüchte enthält! Die Forscher stellten fest, dass es in Meeresfrüchten spezielle Nährstoffe gibt, die in terrestrischen Organismen nicht vorhanden sind. Dazu gehören sechs Hauptkategorien:

— N-3-mehrfach ungesättigte Fettsäuren –

– Protein –

– Aminosäuren –

– Ballaststoff –

-Vitamine –

– Mineralien

Welche Arten von Meeresfrüchten können Sie zu Ihrer wöchentlichen Ernährung hinzufügen? Krabben, Garnelen, Tintenfische, Austern, Garnelen, Muscheln, Muscheln, Jakobsmuscheln, Hummer, Tintenfisch und Räucherlachs sind alle Optionen. Warum nicht eine deiner Proteinmahlzeiten mit rotem Fleisch durch Meeresfrüchte ersetzen? Sie erhalten eine Dosis gesunder Nährstoffe und viel weniger gesättigte Fettsäuren. Meeresfrüchte sollten Ihren Cholesterinspiegel nicht beeinträchtigen (solange Sie sie nicht frittiert essen), da sie Ihre LDL-Aufnahme nicht erhöhen. Die einzige Ausnahme ist Hummer, der in Maßen gegessen werden sollte. Halten Sie sich von panierten Meeresfrüchten fern, da diese normalerweise frittiert sind, was die gesundheitlichen Vorteile des Verzehrs frischer Meeresfrüchte von vornherein ziemlich zunichte macht.

Recommended Articles