Prothesenträger: Achten Sie auf dieses Mineral

Natürliche Nahrungsergänzungsmittel sind nicht wichtiger als Zink. Es als „essentielles“ Mineral zu bezeichnen, wird dem nicht ganz gerecht, da Zink als Nährstoff möglicherweise die umfassendsten Wirkungen in Ihrem Körper hat. Es war Gegenstand einer Reihe von gesundheitlichen Durchbrüchen, von seiner Beteiligung an einem gesunden Immunsystem bis zu seiner Rolle beim Zellwachstum. Leider ist Zinkmangel ein globales Problem; Allein in den USA haben etwa vier Millionen Menschen einen Mangel an diesem kritischen Element.Eine gute Sache ist, dass Zink in vielen natürlichen Lebensmitteln enthalten ist, darunter rotes Fleisch, Joghurt, Eier und Fisch. Aber lenken wir diesen Artikel in eine Richtung, die Sie vielleicht nicht kommen sehen. Zink wird häufig in Dentalprodukten verwendet – insbesondere in Zahnprothesenhaftmitteln. Und es kann ein gewisses Risiko für Prothesenträger mit sich bringen, wenn sie nicht aufpassen.Überschüssiges Zink kann, genau wie alles, was Sie Ihrem Körper zuführen, ein potenzielles Gesundheitsrisiko darstellen. In den neuesten Gesundheitsnachrichten raten Forscher Prothesenträgern, besonders auf die Menge an Zink zu achten, die sie verbrauchen. Die Studie ist in der aktuellen Ausgabe von „General Dentistry“ erschienen.

Wenn Sie Zahnersatz tragen, ist es wichtig, die Anweisungen zu befolgen. Obwohl dies relativ selten vorkommt, können Patienten den
Klebstoff überbeanspruchen und, obwohl dies selten vorkommt, toxische Mengen an Zink aufnehmen. Dies kann nachteilige neurologische Wirkungen haben.

Also los geht’s: Der beste Weg, Prothesenhaftmittel zu verwenden, besteht darin, einen dünnen Film oder eine Reihe von Punkten auf die Prothesenoberfläche aufzutragen. Dies hilft sicherzustellen, dass Sie den Klebstoff nicht überbeanspruchen. Eine Tube sollte bei täglicher Anwendung drei bis 10 Wochen reichen. Stellen Sie sicher, dass Ihre Prothese richtig sitzt, damit Sie den Klebstoff nicht überbeanspruchen. Die Prothese kann im Laufe der Zeit schrumpfen oder sich zurückbilden, wenn sich Ihre Gesichtsstruktur leicht verändert. Vermeiden Sie es, immer mehr Klebstoff zu verwenden, damit die Prothese haftet.

Um einen guten Sitz im Laufe der Zeit aufrechtzuerhalten, sollten die Patienten alle sechs Monate von einem Zahnarzt untersucht werden. Eine übermäßige Verwendung des
Klebstoffs kann Übelkeit, Bauchschmerzen und Reizungen im Mund auslösen. Im Laufe der Zeit können toxische Zinkspiegel einen Kupfermangel verursachen, der mit neurologischen Schäden in Verbindung gebracht wurde.

Derzeit hat die FDA keine Warnungen bezüglich der Verwendung von Prothesenhaftmitteln herausgegeben, aber Patienten sollten die Verwendung von Haftmitteln gemäß den Anweisungen des Herstellers einschränken und mit ihrem Zahnarzt sprechen, wenn sie weitere Fragen oder Bedenken haben. Manchmal ist Gesundheitsberatung nicht ganz positiver Natur!

Recommended Articles