Pollenallergie: Symptome, Behandlungen und Hausmittel

Der Frühling liegt in der Luft, ebenso wie schädliche Pollen, die Ihre Nase, Augen, Nebenhöhlen und Lungen reizen. Sie haben vielleicht schon die üblichen Symptome erlebt: tränende Augen, Niesen und ein Kitzeln im Hals. Die Pollenallergie, eines der saisonalen Geschenke der Natur, betrifft mehr Menschen als jedes andere Allergen. Erfahren Sie, was Ihre Pollenauslöser und beliebte Hausmittel gegen Pollenallergien sein könnten.

Was ist eine Pollenallergie?

Die Pollen, die von Bäumen, Unkraut und Gräsern freigesetzt werden, dringen durch die Luft, die wir atmen, in den menschlichen Körper ein. Wenn unser Immunsystem seine Anwesenheit wahrnimmt, wird eine Reaktion in Form einer Allergie ausgelöst. Einige von uns haben möglicherweise eine schwerere Reaktion als andere. Niesen, verstopfte Nasenwege und tränende Augen sind das Ergebnis der Antikörper, die das Immunsystem zur Bekämpfung der Pollen produziert.

Pollenallergien können zu jeder Jahreszeit auftreten, am häufigsten treten sie jedoch während der Jahreszeitenwechsel auf. Eine große Anzahl von Allergien tritt während der Frühlingssaison auf, wenn die Bäume Knospen zu sprießen beginnen und die Blüten nach Monaten kalter Wintertemperaturen wieder erscheinen. Die Schwere der Allergie hängt auch von der Ursache bzw. dem Auslöser der jeweiligen Pollenallergie ab.

Eine einmal entwickelte Pollenallergie kehrt normalerweise zurück, und die meisten Allergiker haben lebenslang irgendwelche Symptome. Medikamente, Injektionen, Kräuter und bestimmte Lebensgewohnheiten können helfen, die Symptome zu lindern.

Verschiedene Arten von Pollenallergien

Pollenallergien können in verschiedenen Formen auftreten, da mehr als 100 verschiedene Pflanzenarten für die Pollenproduktion verantwortlich sind. Diese Allergien werden auch als Heuschnupfen und allergische Rhinitis bezeichnet. Wir werden die häufigsten Arten von Pollenallergien untersuchen.

1. Birke

Die Frühlingszeit ist ideal für die Birkenpollenallergie. Dies ist eine der häufigsten Allergien unter Allergikern. Die Birke produziert bis zu fünf Millionen Pollenkörner, wenn sie beginnt, ihre Knospen zu sprießen. Der Pollen kann sich in der Luft bis zu 100 Meter oder 300 Fuß weit bewegen und sich auf Gegenständen niederlassen, mit denen Sie in Kontakt kommen.

2. Eiche

Auch der Pollen von Eichen verbreitet sich über die Luft und bleibt länger in der Atomsphäre als andere Baumpollen. Der Pollen kann bei einem Allergensymptom leichte Reaktionen auslösen, aber die anhaltende Sendezeit kann zu schweren Reaktionen führen.

3. Gras

Wir lieben es, in den Sommermonaten ins Freie zu gehen, aber das ist die Zeit, in der Pollenallergien bei Gras am schlimmsten sein können. Die unerbittlichen Symptome sind normalerweise sehr schwer zu behandeln.

4. Ragweed

Eine Ragweed-Allergie steht an der Spitze der Gruppe mit Unkrautpollen-Auslösern. Ragweed-Pollen können Hunderte von Kilometern in der Luft reisen. Sie sehen diese Allergie normalerweise in den späten Frühlingsmonaten, die in den Herbst übergehen. Die Pollen werden in einigen Regionen Ende Juli bis Mitte Oktober freigesetzt und können den milden Wintermonaten standhalten.

Ursachen der Pollenallergie

Pollen ist ein feines Pulver, das von Pflanzen, Blumen und Bäumen während der Frühlings-, Sommer- und Herbstmonate in die Luft abgegeben wird. Es erscheint normalerweise als gelber Staub, der sich auf Autos und Einfahrten abgelagert sehen kann. Wind, Tiere und Insekten tragen diese Substanz leicht, die entsprechende weibliche Pflanzen befruchten soll.

Durch Pollen ausgelöste Allergien betreffen jedes Jahr 25 Millionen Amerikaner. Baumpollen, wie die von Eichen und Birken, dominieren im Frühling, wobei Gräserpollen in den Sommermonaten die größten Schäden anrichten. Der Herbst ist normalerweise die Zeit, in der Unkrautpollenallergien auf einem Allzeithoch sind.

Symptome einer Pollenallergie

Wie bei vielen Beschwerden reichen die Symptome von Person zu Person von leicht bis schwer. Die häufigsten Symptome einer Pollenallergie sind:

  • Wässrige Augen
  • Juckende Augen
  • Hautschwellungen unter den Augen
  • Stau
  • Niesen
  • Laufende Nase
  • Sinus Druck
  • Schmerz
  • Halsschmerzen
  • Kratziger Hals
  • Husten
  • Reduzierte Geruchs- oder Geschmacksfähigkeit
  • Asthmaanfälle

Diagnose einer Pollenallergie

Neben der Beurteilung der Symptome kann Ihr Arzt nach einem Allergietest durch einen ausgebildeten Allergologen eine Pollenallergie diagnostizieren. Der Allergologe wird Sie nach Ihrer Krankengeschichte und den Einzelheiten Ihrer Symptome fragen, einschließlich etwaiger Wiederholungen der Symptome.

Eine Pollenallergie wird durch das Ergebnis eines Haut-Prick-Tests bestätigt. Dabei wird Ihr Arm mit verschiedenen kleinen, mit Allergenen infundierten Nadeln gekratzt, um Ihre Reaktion zu testen. Nach 10 bis 15 Minuten haben Sie an der Einstichstelle des Allergens, auf das Ihr Körper reagiert, juckende, gerötete und geschwollene Haut. Kleine, erhabene Unebenheiten, ähnlich einer Bienenstockreaktion, können vorhanden sein.

Pollenallergie-Behandlung

Die beste Vorgehensweise ist, Pollen vollständig zu vermeiden, aber da dies nicht immer möglich ist, gibt es Möglichkeiten, Ihre Reaktion auf das Allergen zu lindern.

  • Tragen Sie an Tagen mit hoher Pollenbelastung eine Maske.
  • Halten Sie an Tagen mit hoher Pollenflugzeit die Fenster geschlossen.
  • Vermeiden Sie den Aufenthalt im Freien an trockenen, windigen Tagen.
  • Vermeiden Sie die Gartenarbeit während der Hochsaison jeder Allergie.

Bei anhaltenden Beschwerden gibt es auf dem Markt Produkte zur Linderung der Pollenallergie. Zu den Medikamenten, die Ihr Arzt möglicherweise vorschlägt, gehören Antihistaminika wie Zyrtec oder Benadryl und abschwellende Mittel wie Sudafed oder Afrin Nasenspray. Actifed und Claritin-D enthalten kombinierte Komponenten eines Antihistaminikums und eines abschwellenden Mittels.

Schwere Symptome einer Pollenallergie können mit einer Allergiespritze gelindert werden. Diese Art der Immuntherapie besteht aus Injektionen des Allergens, die im Laufe der Zeit verabreicht werden. Dadurch soll Ihr Immunsystem an das jeweilige Allergen angepasst werden. Bei manchen Patienten verschwinden die Allergiesymptome innerhalb von ein bis drei Jahren für immer.

Tipps zum Fernhalten von Pollenallergien

Schauen wir uns weitere Möglichkeiten an, um die Wahrscheinlichkeit eines Kontakts mit dem Pollen selbst zu verringern. Dies kann Ihnen helfen, die schweren Symptome einer Pollenallergie zu vermeiden.

  1. Vielleicht lieben Sie den Geruch von Kleidung und Bettwäsche, nachdem Sie draußen auf einer Wäscheleine getrocknet haben, aber hier gibt es Pollen, auch wenn sie nicht sichtbar sind.
  2. Sie können die frische Brise eines Frühlings- und Sommertages trotzdem genießen, indem Sie Ihre Fenster nur ein wenig öffnen, anstatt sie weit offen zu lassen.
  3. Verwenden Sie zu Hause und in Ihrem Fahrzeug die Klimaanlage, anstatt die Fenster zu öffnen.
  4. Wechseln und waschen Sie die Kleidung, nachdem Sie sich im Freien aufgehalten haben, um die Verbreitung von Pollen zu vermeiden, die möglicherweise auf den äußeren Schichten gelandet sind.
  5. Haare, Gesicht und freiliegende Extremitäten mit kaltem Wasser abspülen, nachdem Sie sich im Freien aufgehalten haben.
  6. Verwenden Sie einen Luftentfeuchter oder einen hocheffizienten Partikelfilter (HEPA).
  7. Saugen Sie regelmäßig mit einem HEPA-Filter.
  8. Tragen Sie eine Sonnenbrille, die sich um die Augen legt.

Hausmittel gegen Pollenallergie

Wir haben ein paar Rezepte zusammengestellt, die helfen können, die Symptome einer Pollenallergie zu lindern.

1. Brennnessel-Pfefferminz-Tee

Zutaten:

1 Teelöffel getrocknete Pfefferminze oder ¼ Tasse frisch gehackte Pfefferminze

1 Teelöffel getrocknetes Brennnesselblatt oder ¼ Tasse frisch gehacktes Brennnesselblatt

8 Unzen Wasser

Honig und Zitrone für den Geschmack

Richtungen:

Pfefferminze und Brennnessel in eine Tasse kochendes Wasser geben und 10 bis 15 Minuten ziehen lassen. Abseihen und Honig und Zitrone für den Geschmack hinzufügen. Zweimal täglich wiederholen.

2. Zitrusgetränk

Zutaten:

½ Zitrone

2 kleine Orangen

1 Esslöffel roher Honig

Richtungen:

Den Saft der Zitrone und der Orange auspressen und vermischen. Kühlen Sie es mehrere Stunden im Kühlschrank, bevor Sie Honig hinzufügen. Trinken Sie mindestens ein Glas pro Tag.

3. Rotes Zwiebelwasser

Zutaten:

1 rote Zwiebel, in dünne Scheiben geschnitten

4 Tassen Wasser

Roher Honig für den Geschmack

Richtungen:

Die Zwiebel ins Wasser geben und acht bis zwölf Stunden einweichen. Fügen Sie etwas Honig hinzu und trinken Sie ein bis zwei Gläser täglich.

Pollenallergien sind nichts zu verachten, da schwere Symptome dazu führen können, dass Sie sich elend fühlen. Die Pollen von Bäumen und Pflanzen schweben fast das ganze Jahr über durch die Luft und verursachen bei vielen Menschen tränende, juckende Augen und eine verstopfte Nase. Es ist lustig zu denken, dass die gleichen Bäume, die wir atmen müssen, dazu führen können, dass wir nach Luft schnappen, wenn unsere Allergien beginnen. Obwohl es Teil unserer natürlichen Umgebung und für die Reproduktion von Bäumen und Pflanzen unerlässlich ist, gibt es mehrere Möglichkeiten, wie wir versuchen können, Pollen zu vermeiden und trotzdem die wunderbare Natur zu genießen.

Verwandter Artikel:

Allergiemittel: Top 3 natürliche Behandlungen

Quellen:
„Pollenallergien“, Healthline; http://www.healthline.com/health/allergies/pollen#overview1 , letzter Zugriff am 21. April 2017.
„Pollen Allergies“, Web MD; http://www.webmd.com/allergies/pollen_allergies_overview#1 , letzter Zugriff am 21. April 2017.
„5 Home Remedies for Seasonal Allergies (Beyond Local Honey)“, Everyday Roots; http://everydayroots.com/allergy-remedies , zuletzt aufgerufen am 21. April 2017.
Shiel, W., „Pollen Allergy, What is It?“ Medizinnetz; http://www.medicinenet.com/script/main/art.asp?articlekey=20277 , letzter Zugriff am 21. April 2017.

Recommended Articles