Neuigkeiten für alle, die Warfarin einnehmen

Es gibt nur wenige Medikamente auf der Welt, die häufiger im medizinischen Kleingedruckten aufgeführt sind als „Warfarin“. Unter Arzneimitteln und Nahrungsergänzungsmitteln wird eine große Anzahl von Produkten das Medikament als potenziell gefährliche Wechselwirkungen mit anderen Artikeln auflisten. Es ist nicht überraschend, an ein paar Fronten. Erstens: Warfarin ist sehr beliebt. Zweitens: Es ist ziemlich mächtig. Dies ist kein Artikel, der Warfarin verunglimpft. Schließlich hat eine Fülle von Forschungsergebnissen bewiesen, dass Patienten mit Vorhofflimmern (auch bekannt als unregelmäßig schneller Herzschlag) ihr Schlaganfallrisiko durch die Einnahme des gerinnungshemmenden Medikaments erheblich verringern können. Somit kann und wird Warfarin Leben retten. Stattdessen soll dieser Artikel eine neue Entdeckung über eine schwerwiegende Nebenwirkung von Warfarin enthüllen, die jeder kennen sollte, der es einnimmt.Eine kürzlich in der Zeitschrift Neurology veröffentlichte Studie zeigt, dass Warfarin direkt mit einer steigenden Zahl von Schlaganfällen verbunden ist, die durch Blutungen im Gehirn ausgelöst werden. Besonders gefährlich für Menschen über 80, könnte diese Nebenwirkung die Vorteile des Medikaments zunichte machen, und glauben Sie mir, es gibt ein Pharmaunternehmen im Land, das sich bemühen wird, Antworten zu finden – und zwar schnell. Die Zahlen sehen so aus: Zwischen 1988 und 1999 haben sich diese Arten von Schlaganfällen verfünffacht. Aber bei Menschen über 80 war es 18-fach.

Das ist riesig. Die Forscher sagen, dass die Menschen nicht sofort von der Einnahme von Warfarin abgehalten werden sollten, sondern Ärzte und Patienten warnen sollten, um sicherzustellen, dass es richtig angewendet wird. Obwohl das für ein Medikament, das Ihren Blutfluss beeinflusst, wie ein Kinderspiel klingt, können häufig verwendete Medikamente leicht ein wenig vernachlässigt oder, vielleicht genauer gesagt, als selbstverständlich angesehen werden. Risiken und Nutzen von Warfarin müssen individuell abgewogen werden; während einige Menschen es definitiv brauchen werden (weil sie zum Beispiel in der Vergangenheit Blutgerinnsel hatten), andere möglicherweise nicht (vielleicht besteht nur ein geringes Risiko für Blutgerinnsel).

Die Studie konzentrierte sich auf Menschen, die hauptsächlich in den 1990er Jahren in Cincinnati lebten. Die Zahl der hirnbedingten Schlaganfälle stieg 1999 auf 4,4 Fälle pro 100.000 Menschen von 0,8 Fällen pro 100.000 Menschen mehr als ein Jahrzehnt zuvor. Diese Zahl verblasst jedoch im Vergleich zum massiven Anstieg bei Erwachsenen über 80: 46 Fälle pro 100.000 Menschen.

Warfarin wird zur Vorbeugung von Blutgerinnseln bei Patienten mit problematischem Herzschlag, zur Vorbeugung tiefer Venenthrombosen (Gerinnsel im Unterschenkel) und zur Vorbeugung einer Verstopfung einer Arterie in der Lunge bei Menschen mit chronisch obstruktiver Lungenerkrankung (COPD) angewendet. Wenn Sie dieses Medikament einnehmen oder Ihr Arzt es in naher Zukunft verschreiben möchte, sprechen Sie mit ihm über Ihr Risiko für einen hämorrhagischen Schlaganfall. Dieses Gespräch – besonders wenn Sie schon weit im Rentenalter sind – könnte Ihr Leben retten.

Recommended Articles