Neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass außerschulischer Sport Kindern helfen kann, im Klassenzimmer bessere Leistungen zu erbringen

Außerschulischer Sport wird seit langem als Mittel gefördert, um Kinder gesund und aktiv zu halten, aber neue Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass körperliche Aktivität Kindern auch helfen könnte, im Klassenzimmer konzentriert und diszipliniert zu bleiben.

Die Studie, die kürzlich in einer Ausgabe des American Journal of Health Promotion veröffentlicht wurde, richtet sich an Kinder vom Kindergarten bis zur vierten Klasse. Forscher entdeckten, dass Kinder, die an organisierten Sportarten teilnehmen, bis zum Erreichen der vierten Klasse in der Lage sind, Anweisungen zu befolgen und sich auf den Unterricht zu konzentrieren, im Vergleich zu Kindern, die nicht an strukturierten Sportarten teilnehmen.

Das Forschungsteam der Universität von Montreal, Quebec, analysierte Daten aus einer Quebec Child Development-Studie von 2.694 Kindern, die 1997 und 1998 geboren wurden. Sie konzentrierten sich auf zwei Aspekte: Sagt die Teilnahme an außerschulischen Aktivitäten im Kindergarten voraus, wie viel Konzentration ein Kind haben wird? haben, wenn sie die vierte Klasse erreicht hat, und sagt die „Selbstdisziplin“ des Kindergartens die Teilnahme der vierten Klasse am Sport voraus?

Die Forscher entdeckten, dass Kinder, die im Kindergarten positives Verhalten zeigten, im Alter von 10 Jahren eher Sport treiben. Sie fanden auch heraus, dass Kinder, die im Kindergarten Sport trieben, bis zum Erreichen der vierten Klasse eine höhere Fähigkeit hatten, konzentriert und aufmerksam zu bleiben.

Die Forscher der Studie schlagen vor, dass organisierter Sport für kleine Kinder von Vorteil ist, weil er Kindern hilft, die Bedeutung von Verantwortung zu verstehen; Sie hoffen ferner, dass diese Ergebnisse zu verbesserten Schulaktivitäten und dem Zugang zu Spielplätzen und Parks für Kinder führen können.

Recommended Articles