Multivitamine können helfen, diesen Krebs zu verhindern

Eine brandneue Studie hat solide Neuigkeiten für Menschen geliefert, die regelmäßig Multivitamine/Mineralien einnehmen. Und nach dem Markt für diese natürlichen Nahrungsergänzungsmittel zu urteilen, gibt es nicht wenige Leute, die auftauchen. Suchen Sie nach Geheimnissen, wie Sie Krebs vorbeugen können? Öffnen Sie Ihren Badezimmerschrank und Sie finden vielleicht eine Antwort darin.Könnte die Verwendung von Vitamin- und Mineralstoffzusätzen in einer regelmäßigen Ernährung dazu beitragen, das Darmkrebsrisiko zu verringern und vor Karzinogenen zu schützen? Eine neue Studie im „Canadian Journal of Physiology and Pharmacology“ hat Hinweise darauf gefunden, dass dies möglicherweise der Fall ist. Forscher fanden heraus, dass Ratten, denen regelmäßig Multivitamin- und Mineralstoffzusätze verabreicht wurden, ein signifikant geringeres Risiko hatten, an Darmkrebs zu erkranken – selbst wenn sie Karzinogenen ausgesetzt waren.Es war unklar, ob Krebspatienten von Multivitaminen profitieren können, oder wenn sie keine Wirkung haben, oder sogar während der Krebstherapie schädlich waren. Diese neue Studie ist wichtig, weil sie Krebspatienten, die oft dringend eine Anleitung zum Wert von Multivitaminen und Mineralstoffen benötigen, eine Richtung gibt. Es gibt ihnen auch einen kleinen Hoffnungsschimmer.

Während sich die Studie auf Ratten bezieht, keimen hier die meisten großen gesundheitlichen Durchbrüche. Die Forscher untersuchten Ratten, die über einen Zeitraum von 32 Wochen mit einer fettreichen Ernährung (20 % Fett) gefüttert wurden. Die Ratten wurden in sechs Gruppen eingeteilt, die verschiedenen Kombinationen von Nahrungsergänzungsmitteln und Karzinogenen ausgesetzt wurden. Der in den Studienratten induzierte Dickdarmkrebs hatte Eigenschaften, die menschlichem Dickdarmkrebs nachahmen.

EMPFOHLEN: Ingwerpräparate helfen, Darmkrebs in Schach zu halten

Ratten, die mit einer fettreichen und ballaststoffarmen Ernährung gefüttert wurden und Karzinogenen ausgesetzt waren, entwickelten präkanzeröse Läsionen. Aber Ratten, die einer ähnlichen Behandlung unterzogen wurden, aber täglich Multivitaminpräparate erhielten, zeigten eine signifikante (84 %) Verringerung der Bildung von präkanzerösen Läsionen. Grundsätzlich entwickelten sie keine Tumore.

Die Forscher schlussfolgern: „Die regelmäßige Einnahme von Multivitaminen und Mineralstoffen könnte das Darmkrebsrisiko verringern.“

Dickdarmkrebs beginnt oft als kleine, gutartige (gutartige) Zellklumpen, die als Polypen bezeichnet werden. Im Laufe der Zeit werden einige Polypen zu Dickdarmkrebs. Der ideale Weg, Darmkrebs vorzubeugen, ist der Umgang mit diesen Polypen, weshalb Ärzte regelmäßige Vorsorgeuntersuchungen empfehlen.

Andere Präventionstipps sind: Essen Sie eine Vielzahl von Obst, Gemüse und Vollkornprodukten; Alkohol nur in Maßen trinken (wenn überhaupt); nicht rauchen; mindestens 30 Minuten Bewegung pro Tag; und ein gesundes Gewicht zu halten.

Recommended Articles