Lindern Sie Trauma-Stress, indem Sie dies tun

Jedes unerwünschte Ereignis kann ein psychisches Trauma auslösen. Es gibt viele Dinge, die im Laufe unseres Lebens passieren können und passieren, die sich auf unsere geistige Gesundheit auswirken können. Ein Trauma kann eine ganze Reihe herausfordernder Symptome nach sich ziehen, von Depressionen über Angstzustände bis hin zu posttraumatischen Belastungsstörungen (PTSD).Oft werden Menschen, die mit den Folgen eines Traumas zu tun haben, Medikamente verschrieben. Aber diese Medikamente können mit einigen gut dokumentierten verschreibungspflichtigen Nebenwirkungen einhergehen und sind langfristig möglicherweise nicht die beste Lösung.Für diejenigen, die nach einem alternativen Heilmittel suchen, um bei den Symptomen eines Traumas zu helfen, warum wenden sie sich nicht an Yoga? Yoga ist speziell auf die Bedürfnisse von Menschen zugeschnitten, die unter Stress, Depressionen und Angstzuständen leiden. Yoga bringt Ihren Körper auf heilende Weise in Bewegung, regt Ihren Geist an, indem es Sie dazu ermutigt, sich auf eine Sache zu konzentrieren, und löst auf sanfte Weise aufgestauten Stress und Emotionen.Forscher in Indien haben kürzlich 11 Studien überprüft, in denen psychische Gesundheitsstörungen, die auf ein Trauma zurückzuführen sind, durch Yoga und Meditation behandelt wurden. Das Forschungsteam bewertete die Verwendung von Yoga bei der Bewältigung von traumabedingten Depressionen, Angstzuständen, PTBS und physiologischem Stress nach der Exposition gegenüber Naturkatastrophen, Krieg, zwischenmenschlicher Gewalt und Inhaftierung in einer Justizvollzugsanstalt.

In einer Studienübersicht wurden Überlebende des Tsunamis im Dezember 2004 in Südostasien rekrutiert. Insgesamt nahmen 183 Personen teil, die älter als 18 Jahre waren und auf einer „Posttraumatischen Checkliste“ einen Wert von 50 oder mehr erreichten. Die Teilnehmer wurden in drei Gruppen eingeteilt: Yoga-Atemintervention; Yoga-Atemintervention, gefolgt von drei bis acht Stunden Trauma-Reduktions-Expositionstechnik; und eine Wartelistenkontrollgruppe.

Die Teilnehmer wurden zu Beginn und am Ende von 24 Wochen sowie intermittierend mit Maßnahmen für PTSD und Depression bewertet.

Die Forscher fanden heraus, dass die PTBS-Werte durch Yoga-Ateminterventionen und Yoga-Ateminterventionen, gefolgt von drei bis acht Stunden Expositionstechnik zur Traumareduktion, signifikant reduziert wurden.

Eine zweite Studie wurde überprüft, die sich auf 20 Gesundheitshelfer konzentrierte, die 10 Wochen nach dem Hurrikan Katrina an Hilfsmaßnahmen beteiligt waren. Meditation wurde als vierstündiger Workshop gelehrt, gefolgt von einem achtwöchigen Heimstudienprogramm. Die Teilnehmer wurden anhand von Fragen zur Katastrophenexposition, einer PTBS-Checkliste und einer Depressionsskala bewertet. Die Ergebnisse zeigten, dass die PTBS-Werte und Angstsymptome der Teilnehmer mit der Intervention signifikant abnahmen.

Weitere Informationen darüber, wie Yoga Ihre geistige Gesundheit verbessern kann, finden Sie im Artikel Yoga kann Sie in eine bessere Stimmung versetzen .

Recommended Articles