Krebs: Warum er unabhängig vom Alter in der Familie vorkommt

Wenn Sie Familienmitglieder haben, die zu irgendeinem Zeitpunkt in ihrem Leben an Krebs erkrankt sind, sollte Ihr Radar eingeschaltet sein. Eine neue Studie ergab, dass selbst wenn bei Verwandten in einem höheren Alter Krebs diagnostiziert wird, dies immer noch bedeutet, dass jüngere Familienmitglieder von derselben Krankheit bedroht sind.

Wir wissen, dass Menschen, die früher an Krebs erkranken, ihre Familienmitglieder einem höheren Risiko aussetzen. Es war jedoch nicht viel darüber bekannt, ob ein erbliches Risiko ins Spiel kommt, wenn jemand bis weit ins Rentenalter an Krebs erkrankt.

Schwedische Forscher haben sich diesem Thema in einer Studie an fast acht Millionen Menschen und ihren leiblichen Eltern angenommen. Das Alter der Eltern war nicht begrenzt, während das Alter der Kinder vom Kleinkind bis zum 76. Lebensjahr reichte. Der Zeitraum der Studie war ziemlich lang und erstreckte sich von 1961 bis 2008.

PLUS: Mehr über Genetik und Krebsrisiko.

Sie berücksichtigten andere Risikofaktoren, die Sie einem Krebsrisiko aussetzen, wie Krankheiten wie chronisch obstruktive Lungenerkrankungen oder Gewohnheiten wie Rauchen und Alkoholkonsum. Nachdem diese vom Tisch waren, kamen sie zu Messingnägeln: Genetik.

Das höchste Risiko wurde bei Eltern gesehen, die in jüngeren Jahren diagnostiziert wurden. Doch selbst bei einer Diagnose im Alter von über 80 oder sogar 90 Jahren war das Risiko für denselben Krebs bei den Nachkommen signifikant höher als bei denen, deren Eltern nicht betroffen waren.

Die erhöhten Risiken waren wie folgt:

Non-Hodgkin-Lymphom: 1,6 %

Blasenkrebs: 2,8 %

Hautkrebs: 3,5 %

Melanom: 4,6 %

Lungenkrebs: 5,0 %

Darmkrebs: 6,4 %

Brustkrebs: 8,8 %

Prostatakrebs: 30,0 %

Insgesamt treten die meisten Krebserkrankungen in Familien im höheren Alter auf. Im Laufe der Jahre steigt also Ihr Risiko für die Krebserkrankungen, die Ihre Familie in der Vergangenheit heimgesucht haben. Wie Sie der obigen Liste entnehmen können, ist Prostatakrebs innerhalb unserer Gene besonders gefährlich.

Die Forscher glauben, dass Familienmitglieder davon profitieren könnten, wenn sie wissen, dass sie ein erhöhtes Risiko für einen bestimmten Krebs haben, weil sie dadurch Maßnahmen ergreifen und die Risikofaktoren für diesen Krebs vermeiden können.

Wir könnten nicht mehr zustimmen.

Recommended Articles