Krampfadern: Symptome, Ursachen und homöopathische Heilmittel

Der Frühling ist in vollem Gange und einige Leute brechen bereits die Shorts und Tanktops aus. Aber nicht jeder ist bereit, seine Beine zu zeigen. Meine Schwester hat sich kürzlich bei mir über ihre Krampfadern beschwert. „Mama hat sie, und deshalb habe ich sie“, sagte sie. Nun, Schwesterchen, obwohl Krampfadern in der Familienanamnese häufig vorkommen, bekommen bis zu 55 % der Frauen irgendwann im Leben Krampfadern. Abgesehen davon gibt es viele natürliche Behandlungen für Krampfadern, einschließlich homöopathischer Mittel.Krampfadern werden auch Krampfadern oder Krampfadern genannt. Sie treten auf, wenn Venen erweitert, vergrößert oder mit Blut überfüllt werden. Krampfadern sind zwar lästig, aber keine ernsthafte Erkrankung. Sie betreffen jedoch 40 Millionen Amerikaner und die Hälfte der Bevölkerung ab 50 Jahren.

Krampfadern Anzeichen und Symptome

Krampfadern sind schmerzhafte, wulstige, erhabene und klumpige Venen, die eine dunkle Farbe haben, oft violett oder blau. Sie treten normalerweise an den Beinen auf, insbesondere an der Rückseite der Wade oder am Oberschenkel. Wenn am After Krampfadern gefunden werden, spricht man von Hämorrhoiden. Da jede Vene zu Krampfadern werden kann, treten sie auch an anderen Körperstellen wie Bauch, unterem Rücken oder Gesicht auf. Andere Symptome von Krampfadern sind:

  • Juckende Haut in der Nähe der Krampfadern
  • Blutergüsse, Pochen und Kribbeln um den betroffenen Bereich herum
  • Ulzeration über den Krampfadern
  • Geschwollene, straffe, schwere oder ermüdete Beine
  • Verdunkelung der Haut
  • Unruhige Beine

Auch Krampfadern und Besenreiser sind sich sehr ähnlich. Besenreiser sind jedoch kleiner und sie sind nicht so schmerzhaft oder verursachen wahrscheinlich keine Symptome, da sie näher an der Hautoberfläche liegen.

Krampfadern Ursachen und Risikofaktoren

Viele glauben, dass es eine genetische Schwäche in der Vene oder Venenklappe gibt, die zu Krampfadern führt. Allerdings kann auch alles, was Druck auf die Venen ausübt, das Problem verursachen. Warum erscheinen Krampfadern blau? Das liegt daran, dass sie sauerstoffarmes Blut enthalten. Andere Faktoren, die zu Krampfadern beitragen, sind eine fettreiche und ballaststoffarme Ernährung, Fettleibigkeit oder Gewichtszunahme, Inaktivität, schweres Heben oder langes Stehen oder Sitzen. Frauen können auch während der Schwangerschaft Krampfadern entwickeln, wenn die Beine einer großen Druckbelastung ausgesetzt sind. Auch Frauen, die einen synthetischen Hormonersatz einnehmen, haben oft Probleme mit Krampfadern.

Krampfadern sind auch mit Sonneneinstrahlung verbunden; Einnahme von Antibabypillen; hormonelle Veränderungen während der Pubertät oder Menopause; Blutgerinnsel oder entzündete Venen in den Venen; Herzerkrankungen, Verletzungen der Venen oder Verstopfungen, die den normalen Blutfluss blockieren; Leber erkrankung; Ernährungsmängel; oder eine Ernährung mit viel Fett und raffinierten Lebensmitteln.

Homöopathische Mittel gegen Krampfadern

Wie werden Krampfadern behandelt? Lebensstiländerungen, Kompressionsstrümpfe und Medikamente gehören zu den klassischen Behandlungsmethoden. Die Sklerotherapie ist ein weiteres gängiges minimal-invasives Verfahren, das durch eine Störung des Blutflusses eine Versiegelung der Venenwände erzwingt. Dies erfordert das Injizieren einer flüssigen Chemikalie in die Vene und kann zu verschiedenen Nebenwirkungen wie Entzündungen, erhabenen Hautflecken, Blutergüssen und braunen Linien um die Vene herum führen.

Es gibt auch mehr natürliche Heilmittel gegen Krampfadern. Insbesondere die Homöopathie bietet einen individualisierten Ansatz zur Behandlung von Krampfadern. Im Folgenden sind verschiedene homöopathische Mittel aufgeführt, die ein Homöopath empfehlen kann. Bei akuten Entzündungs- oder Schmerzsymptomen mehrmals täglich das am besten geeignete Mittel einnehmen. Bei chronischen Venenproblemen müssen Sie das Mittel möglicherweise bis zu einem Monat lang anwenden, während Sie eine Pause von etwa einer Woche einlegen, um den Schweregrad des Problems neu zu beurteilen.

1. Arnika (Leopardenbanne)

Arnika wird bei Krampfadern angewendet, die sich wie Blutergüsse anfühlen und aussehen und bei Berührung schmerzhaft und geschwollen sind. Berichten zufolge lindert es Schwellungen und Schmerzen, die mit Überanstrengung, Trauma oder Operationen verbunden sind. Eine 2003 in Research in Complementary and Natural Classic Medicine veröffentlichte Studie ergab, dass Arnika bei Patienten nach einer Krampfaderoperation besser war als ein Placebo. Eine Verbesserung der Schmerzen wurde bei 43,3 % der Patienten in der Arnika-Gruppe und nur bei 37,6 % in der Placebo-Gruppe festgestellt.

2. Aesculus Hippocastanum (Eßkastanie)

Aesculus hippocastanum wird bei erweiterten und violetten Venen angewendet, die stechende, heiße Schmerzen verursachen. Die Symptome werden durch das kalte Wetter und das Gehen verschlechtert, während die Symptome im Freien verbessert werden. Depressionen und Reizbarkeit sind bei der Person, die von diesem Mittel profitiert, ebenfalls üblich. Es kann auch eine Leberstauung mit Verstopfung geben.

3. Mehrjährige Kriege (Gänseblümchen)

Bellis perennis wird bei Krampfadern angewendet, die während der Schwangerschaft auftreten und das Gehen erschweren. Es gibt auch einen tiefen Blutergussschmerz, zusammen mit geschwollenem Gewebe, schweren, müden Gliedern und einer Neigung zu Blutungen. Die Symptome bessern sich bei Bewegung oder Reiben; Die Symptome verschlimmern sich jedoch durch Wärme, Berührung oder schnelles Gehen.

4. Pflanzenkohle (Pflanzenkohle)

Carbo vegetabilis soll ein gutes Mittel sein bei gesprenkelter Haut mit geblähten Äderchen. Das Bein der Person wird sich auch kühl, schwach und schwer anfühlen, zusammen mit einem brennenden Schmerz. Die Person neigt auch dazu, sowohl in geistiger als auch in körperlicher Hinsicht langsam und träge zu sein. Die Symptome verschlimmern sich durch Hinlegen, Weintrinken und Wärme, während sie sich durch Hochlagern der Füße verbessern.

5. Fluoric Acidum (Flusssäure)

Fluorsäure wird bei chronischen Krampfadern und Geschwüren, insbesondere bei Frauen mit vielen Kindern, angewendet. Brennende Schmerzen und schwach erweiterte Blutgefäße sind ebenfalls üblich. Die Person hat auch das Bedürfnis, sehr schnell zu gehen. Ein kühles Bad verbessert die Symptome, während sie sich durch Berührung, Sitzen, Liegen, Wärme und nachts verschlimmern.

6. Hamamelis (Hamamelis)

Hamamelis ist eine homöopathische Zaubernuss und wird bei Krampfadern der Beine und Oberschenkel mit Verstopfung, Schwellung, Schweregefühl oder Schmerzen eingesetzt. Das Mittel kann die Durchblutung, Blutergüsse und schwere Beine verbessern. Es gibt oft Frösteln, Stechen und Juckreiz in den Beinen. Hinlegen und Bewegung verbessert die Symptome; Sie verschlimmern sich jedoch durch Erschütterungen, Wärme, Berührung, Sitzen und Druck.

7. Lachesis (Buschmeisterschlange)

Lachesis ist ein gängiges Mittel gegen blau-rote Schwellungen bei Krampfadern. Die Venen können auch leicht bluten, und die Person neigt dazu, heiß und intolerant gegenüber Hitze zu sein. Schwangerschaft oder Menopause verursachen oft Symptome. Die Knotenvenen finden sich auch oft hinter dem Knie oder in Fuß, Bein oder Armen. Die Person wird eine misstrauische, intensive und gesprächige Persönlichkeit haben. Die Symptome verschlimmern sich auch durch Berührung, Hitze, Alkohol oder nach dem Schlafen.

8. Pulsatilla (Windblume)

Pulsatilla wird bei geschwollenen Venen in den Beinen angewendet und kann insbesondere während der Schwangerschaft mit einem stechenden Schmerz bläulich erscheinen. Es können auch Krampfadern in den Händen, Unterarmen und Beinen und Schwellungen in den Füßen auftreten. Die Symptome verschlimmern sich auch durch Hitze und bessern sich durch Reiben und frische Luft. Die Person neigt dazu, emotional und bedürftig zu sein.

9. Sepia (Tinte der Tintenfische)

Sepia wird bei verstopften und violetten Venen verwendet, die ihre Elastizität verloren haben, und wird häufig während der Schwangerschaft oder Menopause zu einem Problem. Die Frau neigt auch zu Frösteln und Verstopfung und hat Heißhunger auf Schokolade, salzige und saure Speisen. Es kann auch zu Schweregefühl, Blutungen, stechenden Schmerzen, Hämorrhoiden, Depressionen und trägen Eingeweiden kommen. Die Symptome bessern sich durch Wärme und Bewegung.

10. Lycopodium (Bärlappen)

Lycopodium ist oft das Mittel der Wahl bei reißenden Schmerzen in den Beinen, die manchmal mit Taubheitsgefühlen einhergehen. Das Mittel wird oft bei Menschen eingesetzt, die sich Sorgen machen und unter schlechter Durchblutung sowie Verdauungs- und Leberproblemen leiden. Die Symptome verschlimmern sich in der Regel, wenn die Beine der Person nachts im Bett verkrampfen oder wenn sie still liegen.

Andere natürliche Behandlung für Krampfadern

Obwohl bei Frauen sehr häufig, können auch Männer Krampfadern bekommen. Neben homöopathischen Mitteln können auch verschiedene Lebensstiländerungen zur Behandlung und Vorbeugung von Krampfadern beitragen.

1. Übung

Bewegung ist ein sehr guter Weg, um Krampfadern zu verbessern, und insbesondere Radfahren wird die Beine trainieren, ohne viel Druck auf sie auszuüben.

2. Bleiben Sie in Bewegung

Auch das Vermeiden von langem Sitzen und Stehen ist eine gute Idee. Sie können dies tun, indem Sie häufige Pausen einlegen, indem Sie herumlaufen oder die Füße hochlegen.

3. Erhöhen Sie Ihr Bett

Es kann auch nützlich sein, den Fuß der Matratze fünf bis acht Zoll höher als den Kopf anzuheben. Wenn Sie schlafen, fließt Ihr Blut leichter zum Herzen, anstatt sich in den Venen zu sammeln.

4. Tragen Sie lockere Kleidung

Vermeiden Sie enge Kleidung, die die Durchblutung einschränkt, wie bestimmte Strumpfbänder, Hosen oder Strumpfhosen.

Quellen:
Erickson-Gabbey, A., „Varicose Veins“, Healthline, 30. März 2017; http://www.healthline.com/health/varicose-veins , letzter Zugriff am 17. April 2017.
Balch, J., et al., Prescription for Natural Cures: A Self-Care Guide for Treating Health Problems with Natural Remedies Inclusion Diet, Nutrition, Supplements, and Other Holistic Methods (Hoboken: John Wiley & Sons, Inc., 2004), 540-544.
Wolf, M., et al., [Wirksamkeit von Arnika in der Krampfaderchirurgie: Ergebnisse einer randomisierten, doppelblinden, placebokontrollierten Pilotstudie]“, Research in Complementary and Natural Classic Medicine, Oktober 2003; 10(5): 242-247. http://www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/14605480
Hershoff, A., ND,Homeopathic Remedies: A Quick and Easy Guide to Common Disorders and their Homeopathic Treatments (New York: Penguin Putnam Inc., 1999), 282-283.
Locke, A., Encyclopedia of Homeopathy: The Definitive Home Reference Guide to Homeopathic Remedies and Treatments for Common Leiden (New York: DK Publishing, Inc., 2000), 69, 106, 230-231.
„Krampfadern (Homöopathie)“, University of Michigan; http://www.uofmhealth.org/health-library/hn-2263007 , letzter Zugriff am 17. April 2017.
„5 best Homeopathic Medicines for Varicose Veins“, Homeopathic Doctor; https://www.homeopathicdoctor.co.in/5-best-homeopathic-medicines-for-varicose-veins/ , letzter Zugriff am 17. April 2017.
Murray, M., ND, et al.,The Encyclopedia of Natural Medicine: Third Edition (New York: First Atria Paperback, 2012), 992-997.

Recommended Articles