Könnten Sie ein Glaukom haben und es nicht wissen?

Wenn es um den natürlichen Alterungsprozess und seine Nebenwirkungen geht, hat eine der Hauptsorgen der meisten Menschen mit ihrer Sehkraft zu tun. Einer der größten Übeltäter, das Glaukom, ist in unserer Gesellschaft extrem weit verbreitet, mit einer erstaunlichen Schätzung von 4,2 Millionen Amerikanern, die an der Krankheit leiden – doch nur die Hälfte dieser Personen weiß es tatsächlich.

 Richtig: Dieser stille Täter ist bei vielen Senioren einfach nicht auf dem Radar. Obwohl sie so häufig und weit verbreitet ist, ergreifen viele Menschen und ihre Ärzte nicht die Vorsichtsmaßnahmen und Maßnahmen, die erforderlich sind, um den Ausbruch der Krankheit zu verhindern oder zu stoppen. Achtest du auf deine Augen? Sie sollten es zu einer großen gesundheitlichen Priorität machen.

 Nach Angaben der National Institutes of Health ist Glaukom weltweit die zweithäufigste Ursache für Erblindung. Tatsächlich ist die Erkrankung allein hier in den Vereinigten Staaten für 12 % aller Blindheitsfälle verantwortlich. Das ist eine erstaunliche Zahl für eine Bedingung, die allein anzieht.

 Da der Januar Glaukom-Aufklärungsmonat ist, möchten wir Ihnen einige Informationen über die Erkrankung bringen und Sie darüber informieren, wie sie verhindert werden kann. Zunächst müssen Sie feststellen, ob Sie gefährdet sind. Wenn einer der folgenden Punkte auf Sie zutrifft, dann sollten Sie unbedingt sofort Ihren Arzt aufsuchen:

 — Bist du 60 oder älter? — Haben Sie eine Familienanamnese der Erkrankung? — Hatten Sie jemals eine schwere Augenverletzung? — Sind Sie über 40 und Afroamerikaner? — Sind Sie stark kurzsichtig? – Bist du hispanisch? — Leiden Sie unter einer gesundheitlichen Beeinträchtigung wie Diabetes?

 Lassen Sie uns als Nächstes besprechen, was Glaukom genau ist. Der Begriff Glaukom umfasst eigentlich mehrere Augenkrankheiten, die mit einer Schädigung des Sehnervs einhergehen. Der Sehnerv ist für Ihr Sehvermögen von entscheidender Bedeutung – er spielt eine entscheidende Rolle bei der Übertragung visueller Informationen an Ihr Gehirn.

 Eine Schädigung des Sehnervs kann unter anderem durch Überdruck im Auge entstehen, der durch verschiedene Ursachen eskaliert. Dies führt zu einem Verlust des peripheren Sehens, das dann zu einem Tunnelblick führen kann. Wenn Sie sich dafür keine Hilfe suchen, kann dies zu einem vollständigen Verlust des Augenlichts führen. Wisse, dass der Verlust des Augenlichts aufgrund eines Glaukoms nicht reversibel ist.

 Laut Dr. Andrew Iwach, MD, kann ein erhöhter Augeninnendruck schwerwiegende Folgen haben, wobei Glaukom eine große Bedrohung darstellt. Nicht zu wissen, dass Sie anfällig für die Erkrankung sind, kann schwerwiegende Folgen haben. Wie Dr. Iwach erklärt: „Zu wissen, dass Sie ein Glaukom haben, ist einer der wichtigsten Faktoren bei der Behandlung der Krankheit und der Verhinderung von Sehverlust. So viele Menschen verlieren ihr Augenlicht und merken es einfach nicht. Glaukom ist eine behandelbare Krankheit. Sehverlust kann minimiert werden. Diejenigen, die potenziell gefährdet sind, müssen den ersten Schritt tun und sich einer Augenuntersuchung unterziehen.“

 Glaukom kann mit Hilfe von Medikamenten und sogar Operationen kontrolliert werden, aber wenn es darum geht, Ihr Sehvermögen zu retten, sind Prävention und Wissen hier wirklich der Schlüssel. Sie müssen Ihre Sehkraft regelmäßig überprüfen lassen, um sicherzustellen, dass Sie vor einem Glaukom sicher sind. Sprechen Sie noch heute mit Ihrem Optiker, um einen Termin zu vereinbaren, um Ihre Sehkraft zu überprüfen – Sie werden es nicht bereuen.

Recommended Articles