Ist das der wahre Grund, warum Sie sich launisch fühlen?

Niemand braucht eine Auffrischung über die Bedeutung von Wasser. Trinkwasser, das ist. Zur Ernährungsberatung gehört es, immer darauf zu achten, dass Sie ungefähr acht Gläser pro Tag zu sich nehmen (hier gibt es einige Argumente). Eine neue Studie deckt jedoch einige Folgen der Dehydrierung auf, die Sie vielleicht nicht bedacht haben.Die meisten von uns denken daran, sich ein Glas Wasser einzuschenken, wenn wir Durst verspüren. Aber dann kann es schon zu spät sein. Laut zwei kürzlich an der University of Connecticut durchgeführten Studien kann sogar eine leichte Dehydrierung die Stimmung, das Energieniveau und die Fähigkeit, klar zu denken, verändern.Die Tests zeigten, dass es keine Rolle spielte, ob eine Person gerade 40 Minuten auf einem Laufband gelaufen war oder in Ruhe saß – die negativen Auswirkungen einer leichten Dehydrierung waren die gleichen. Leichte Dehydrierung ist definiert als ein Verlust von etwa 1,5 % des normalen Wasservolumens im Körper.

Die Testergebnisse bestätigen, wie wichtig es ist, jederzeit ausreichend hydriert zu bleiben und nicht nur während des Trainings, extremer Hitze oder Anstrengung. Ihr Durstgefühl setzt erst ein, wenn Sie zu einem oder zwei Prozent dehydriert sind. Aber zu diesem Zeitpunkt wirkt es sich bereits auf Ihren Geist und Ihren Körper aus.

EMPFOHLEN: Schmecken Sie Eisen in Ihrem Wasser?

Die neue Studie testete zwei Gruppen junger Erwachsener, die auf einem Laufband gingen, um eine Dehydrierung herbeizuführen. Bei 25 Frauen verursachte eine leichte Dehydrierung Kopfschmerzen, Müdigkeit und Konzentrationsschwierigkeiten. Sie empfanden Aufgaben auch als schwieriger, wenn sie leicht dehydriert waren. Bei den Männern verursachte eine leichte Dehydrierung einige Schwierigkeiten bei mentalen Aufgaben, insbesondere in den Bereichen Wachsamkeit und Arbeitsgedächtnis. Während sie bei leichter Dehydrierung auch Müdigkeit, Anspannung und Angstzustände erlebten, waren nachteilige Stimmungsschwankungen bei Frauen ausgeprägter.

Die Ergebnisse zeigen, dass zu wenig Wasser an einem gewöhnlichen Tag grundlegende Aktivitäten beeinträchtigt und Ihr Befinden beeinträchtigt. Das ist vor allem für Frauen wichtig. Für jeden können diese nachteiligen Stimmungsschwankungen die Motivation einschränken, die erforderlich ist, um selbst moderate Aerobic-Übungen durchzuführen. Und das hat Konsequenzen für diejenigen, die Diätpläne haben.

Einige Untersuchungen haben gezeigt, dass Neuronen im Gehirn Dehydration erkennen und andere Bereiche signalisieren können, die die Stimmung regulieren. Dieser Prozess könnte Teil eines uralten Warnsystems sein, das Menschen vor schlimmeren Folgen schützt und sie auf die Notwendigkeit von Wasser zum Überleben aufmerksam macht.

Diese Forscher empfehlen täglich acht 8-Unzen-Gläser Wasser. Urin sollte bei Personen, die ausreichend hydriert sind, sehr blassgelb sein. Dunkelgelber oder hellbrauner Urin weist auf eine stärkere Austrocknung hin. Eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr ist besonders wichtig für Risikogruppen wie ältere Erwachsene und Diabetiker.

Recommended Articles