Homöopathisches Stramonium: Fakten, Nutzen, Verwendung und homöopathisches Profil

In der Welt der Homöopathie folgen viele Arzneimittel dem Prinzip „Ähnliches heilt Ähnliches“. Homöopathisches Stramonium ist eines davon.Dieses Prinzip besagt, dass die Substanz unter bestimmten Umständen schädliche Wirkungen haben könnte, aber wenn sie stark verdünnt und zu einem homöopathischen Mittel verarbeitet wird, ist sie sehr effektiv, sicher und enthält praktisch keine Spuren der ursprünglichen Substanz.Homöopathisches Stramonium stammt aus dem Stechapfel, der giftige Alkaloide enthält. In hohen Dosen verursachen diese Alkaloide Halluzinationen, Sedierung und können sogar tödlich sein. Als homöopathisches Mittel kann Stramonium jedoch viele Gesundheitszustände wirksam behandeln, darunter psychische Erkrankungen, Atemwegserkrankungen, ADHS (Aufmerksamkeitsdefizit-Hyperaktivität), Alkoholismus, Chorea, Fieber und als Teil einer Impfung oder Drogenentgiftung.

Verwenden Sie diesen Artikel als umfassenden Leitfaden für alles über den homöopathischen Dornapfel, einschließlich seiner Geschichte, seines homöopathischen Profils und seiner verschiedenen gesundheitlichen Vorteile und Verwendungen.

Fakten und Geschichte des homöopathischen Stramoniums

Es wird angenommen, dass der Dornapfel (Datura stramonium) in Westasien und Südamerika beheimatet ist, aber jetzt wächst er in vielen gemäßigten Gebieten und oft auf Ödland. Die Pflanze gehört zur Familie der Solanaceae oder Nachtschattengewächse.

Andere gebräuchliche Namen des Dornapfels sind Teufelsapfel, Jimsonweed, Jamestown-Unkraut, Stinkkraut, falsches Rizinusöl, Kaktusknolle, Teufelsgurke, Tolguacha, Teufelstrompete, Höllenglocken und Teufelsschlinge.

Die Stechapfelpflanze ist ein starkes Betäubungsmittel und wurde in der Medizin als Schmerzmittel bei Neuralgien, Ischias und Rheuma eingesetzt. Es entspannt auch die Bronchialmuskulatur sowie die Harn- und Verdauungswege und reduziert gleichzeitig die Schleimsekretion.

Im Mittelalter verwendeten Volksheiler den Dornapfel in Salben, während die amerikanischen Ureinwohner ihn bei schamanistischen Ritualen verwendeten.

Im Europa des 16. Jahrhunderts aßen Soldaten sie, um ihre Emotionen vor dem Kampf zu dämpfen. Es wurde auch als entzündungshemmende und Krampfbehandlung eingesetzt.

Der Begründer der Homöopathie, Dr. Samuel Hahnemann, hatte die Wirksamkeit des homöopathischen Stramoniums nachgewiesen und seine Erkenntnisse zwischen 1821 und 1834 in seiner Materia Medica Pura veröffentlicht.

Homöopathisches Stramonium wird aus den frischen Blättern und Blüten des Stechapfels oder den Samen hergestellt, die dann gehackt und in Alkohol mazeriert werden, bevor sie gefiltert, verdünnt und verschüttelt werden, um das Heilmittel herzustellen.

Wie homöopathisches Stramonium psychische Erkrankungen behandelt

Stramonium ist ein wichtiges homöopathisches Mittel, das bei einer Vielzahl von psychischen und psychischen Störungen wie Gewalt, Manie, manischer Depression, Angst und Schizophrenie eingesetzt wird.

Das Mittel wird oft bei Erregbarkeit mit Orientierungslosigkeit, Verwirrtheit und Angst vor der Dunkelheit verschrieben. Es gibt auch Windungen, Geschwätz und zusammenhangloses Gemurmel. Imaginäre Stimmen, Visionen und Halluzinationen sind ebenfalls üblich.

Das Mittel wird bei Angstzuständen nach den Auswirkungen eines tiefen Schocks wie einer Katastrophe oder dem Anblick des Todes angewendet. Dies macht Stramonium zu einem guten Heilmittel für Menschen in Berufen, die sich mit Rettungsdiensten befassen.

Die Symptome verbessern sich durch Wärme, Licht und in Gesellschaft, aber die Symptome können sich durch Dunkelheit, Berührung und beim Betrachten glänzender, reflektierender Objekte verschlimmern. Symptome können auch durch eine traumatische Geburt, Drogenabhängigkeit oder Alkoholismus oder durch ernstere Erkrankungen wie Schizophrenie ausgelöst werden.

Alkoholentzug kann auch zu Halluzinationen, Krämpfen, Depressionen und Wut führen. Eine indische Pilotstudie aus Kerala, Indien, fand heraus, dass Stramonium zu den homöopathischen Mitteln gehört, die zur Behandlung von Alkoholismus verschrieben werden. Das Ergebnis der Studie ergab, dass 67,5 % der Teilnehmer als von der Homöopathie „geheilt“ galten.

Eine weitere Studie, die 2016 im Indian Journal of Research in Homeopathy veröffentlicht wurde, fand heraus, dass Stramonium zu den nützlichsten Heilmitteln gehört, die bei einem Rückfall der Schizophrenie verwendet werden.

Das homöopathische Profil von Stramonium

In der Homöopathie ist das Arzneimittelprofil maßgeblich dafür, ob homöopathisches Stramonium das richtige Mittel für Ihre Beschwerden ist. Menschen, die am besten auf Stramonium ansprechen, können Gewalt und Wut und besonders plötzliche Ausbrüche zusammen mit starken Ängsten erfahren. Die Wut kann in der tiefen Angst einer Person nach einem Unfall oder Missbrauch wurzeln.

Die Angst der Person kann auch die Form von Angst vor Wasser oder Dunkelheit annehmen und kann auch Hyperaktivität oder offenkundige Sexualität entwickeln. Sie neigen auch zum Stottern und haben religiöse Wahnvorstellungen, während sie unermüdlich beten und predigen. Schlaf kann auch Symptome auslösen.

Andere Verwendungen und gesundheitliche Vorteile von Stramonium

Das Mittel wird oft bei Fieber und Brustproblemen verschrieben, die von Schrecken und Wut begleitet sind. Es wird auch bei Krämpfen, Epilepsie, Parkinson-Krankheit, Tics, Delirium und anderen Erkrankungen des Nervensystems eingesetzt. Stramonium ist auch ein wichtiges Mittel gegen Chorea.

Sehen wir uns diese wichtigsten gesundheitlichen Vorteile von Stramonium etwas genauer an.

1. Atemwegserkrankungen

Stramonium wird oft bei Atemwegserkrankungen, insbesondere Asthma oder Bronchitis, in Betracht gezogen.

Im Fall von Asthma kann die Person ein Engegefühl in der Brust, Atemnot oder einen trockenen, pfeifenden Husten verspüren. Asthmaanfälle treten entweder während oder nach Anfällen intensiver Angst oder Wut auf.

Bei Bronchitis wird Stramonium angewendet, wenn Keuchen in Verbindung mit Kurzatmigkeit oder Husten mit grünem oder gelbem Schleim auftritt. Starke Wut oder Angst können auch die Bronchitis-Symptome der Person auslösen.

2. ADHS und Hyperaktivität

Stramonium ist ein gängiges homöopathisches Mittel, das bei ADHS oder allgemeiner Hyperaktivität eingesetzt wird. Das Mittel wird verschrieben, wenn sich die Person angegriffen fühlt oder Angst vor Tieren hat, allein oder verlassen ist.

Die Person kann auch Fremden gegenüber zurückgezogen, schüchtern und schüchtern sein. Ständiges Reden, Singen und plötzliches Lachen oder schrille Schreie sind ebenfalls häufige Merkmale der Person, die Stramonium benötigt.

3. Chorea

Chorea ist eine abnorme unwillkürliche Bewegungsstörung, die zu einer Gruppe neurologischer Störungen gehört, die als Dyskinesien bezeichnet werden. Stramonium wird bei unwillkürlichen, ruckartigen Zuckungen der Gliedmaßen, des Gesichts oder des Rumpfes verschrieben. Oft kommt es auch zu Stottern.

Die Symptome können durch extreme Angst, Meningitis, eine Kopfverletzung oder eine schlechte Reaktion auf einen Impfstoff verursacht werden. In extremen Fällen kann es auch zu Epilepsie, Krämpfen und Grimassen kommen.

4. Fieber

Homöopathen können Stramonium bei hohem Fieber mit brennendem Durst verschreiben. Hinzu kommen Nachtangst, Halluzinationen, Delirium, Angst vor der Dunkelheit und Fieberkrämpfe. Die Gliedmaßen der Person können auch unwillkürlich zucken, und es kann Chaos um ihr Herz und ihren Puls geben.

Die Symptome werden sich wahrscheinlich durch Schlaf, bewölktes Wetter, Alleinsein und Schlucken verschlimmern.

5. Impfung und Drogenentgiftung

Stramonium kann auch zu einem Entgiftungsprogramm von Impfstoffen oder psychedelischen Drogen wie Cannabis oder LSD (Lysergsäurediethylamid) hinzugefügt werden.

Stramonium kommt auch in Betracht, wenn nach einer Impfung Meningitis, Enzephalitis, Delirium, Ticks, Krämpfe oder neurologische Störungen auftreten. Es wird auch verwendet, wenn nach der Einnahme eines Impfstoffs ADS (Aufmerksamkeitsdefizitstörung) oder Hyperaktivität auftritt.

Abschließende Gedanken zu Stramonium

Wo finden Sie homöopathisches Stramonium? Es kann entweder online oder in der Ergänzungsabteilung eines Bioladens gekauft werden. Homöopathische Mittel gibt es in flüssiger oder Pelletform. Sie können Stramonium auch im Rahmen Ihres Besuchs bei einem Homöopathen erhalten, wenn dieser festgestellt hat, dass das Mittel am besten zu Ihrem mentalen, emotionalen und körperlichen Symptombild passt.

Wie in diesem Artikel erwähnt, gehört Stramonium zu den Hauptanwendungen zur Behandlung verschiedener psychischer Erkrankungen wie Angstzustände oder Schizophrenie. Es wird auch bei Alkoholismus, Atemwegserkrankungen, ADHS, Chorea, Fieber oder als Teil einer Drogen- oder Impfentgiftung eingesetzt.

Woher wissen Sie, wo Stramonium das Richtige für Sie ist? Es ist eine gute Idee, vor der Einnahme von Stramonium oder anderen homöopathischen Mitteln einen qualifizierten Homöopathen zu konsultieren, anstatt Ihre eigenen Symptome zu behandeln. Ihr Homöopath kann Ihnen die beste Dosierung und Potenz empfehlen. Folgetermine bei Ihrem Homöopathen werden dann zeigen, ob Sie Ihre Potenz, Dosierung oder Ihr Mittel ändern müssen.

Zum Thema passende Artikel:

Homöopathisches Causticum: Fakten, gesundheitliche Vorteile und Anwendungen

Homöopathisches Ferrum Metallicum (Eisen): Fakten, Nutzen für die Gesundheit und Verwendung

Homöopathisches Calcarea Carbonica: Fakten, Nutzen für die Gesundheit und Verwendung


Quellen:
Lockie, A.,  Encyclopedia of Homeopathy: The Definitive Home Reference Guide to Homeopathic Remedies and Treatments for Common Ailments  (New York: DK Publishing, Inc., 2000), 53, 189, 211.
Lockie, A., et al .,  The Complete Guide to Homeopathy: The Principles & Practice of Treatment  (New York: DK Publishing, 1995), 126-127.
Hershoff, A., ND,  Homeopathic Remedies: A Quick and Easy Guide to Common Disorders and Their Homeopathic Treatments  (New York: Penguin Putnam Inc., 1999), 93, 100-101, 146, 279.
„Stramonium“, Home Remedy Zentral; http://www.homeremedycentral.com/en/homeopathic-remedies/homeopathy/stramonium.html  , letzter Zugriff am 30. August 2017.
„Stramonium“, Herbs2000; http://www.herbs2000.com/homeopathy/stramonium.htm , letzter Zugriff am 30. August 2017.
Oberai, P., et al., „Homeopathic management of Schizophrenia: A prospective, non-comparative label observational study“, Indian Journal of Research in Homeopathy , 10. Juni 2016; 10(2): 108-118; http://www.ijrh.org/article.asp?issn=0974-7168;year=2016;volume=10;issue=2;spage=108;epage=118;aulast=Oberai .
Soni, P., et al., „Pharmakologische Eigenschaften von Datura stramonium L. als potenzieller Heilbaum: Ein Überblick“, Asian Pacific Journal of Tropical Biomedicine , Dezember 2012; 2(12): 1002-1008. DOI: 10.1016/S2221-1691(13)60014-3 .
Brule, D., et al., „An Open-Label Pilot study of Homeopathic Treatment of Attention Deficit Hyperactivity Disorder in Children and Youth“, Complementary Medicine Research , 2014; 21: 302-309. DOI: 10.1159/000368137 .
„Alkoholismus reduziert durch Homöopathie“, Homöopathie Plus; http://homeopathyplus.com/alcoholism-reduced-by-homeopathy/ , letzter Zugriff am 30. August 2017.
„Eine Pilotstudie zur Wirksamkeit homöopathischer Behandlung bei der Behandlung von Alkoholismus“, Homeobook; http://homeobook.com/pdf/alcohol-homeopathy.pdf , letzter Zugriff am 30. August 2017.

Recommended Articles