Haben Sie 5 Minuten? Probieren Sie Meditation aus, um Krankheit und Krankheit zu überwinden

Vor fast zwei Jahren begann ich aus einer Laune heraus zu meditieren. Ich bin auf einen interessanten Artikel gestoßen, in dem beschrieben wird, wie wissenschaftlich erwiesen ist, dass Meditation zur Heilung des Körpers beiträgt. Also beschloss ich, es zu versuchen.Davor hatte ich fast alles versucht , um das Ekzem loszuwerden , das meinen ganzen Körper bedeckte. Und mein Arzt wollte mir verschreibungspflichtige Medikamente verschreiben. Natürlich wollte ich nichts mit den Medikamenten zu tun haben, also fing ich stattdessen an zu meditieren.Ich hatte nicht nur einen schrecklichen, juckenden Ekzemausschlag, sondern litt auch unter anderen gesundheitlichen Problemen. Ich war sehr krank und entschied, dass es nicht schaden könnte, Meditation als eine Form der Heilung meines Körpers auszuprobieren.

Ich muss zugeben, ich war nicht ganz überzeugt. Und ich fand es sogar ein bisschen verrückt zu glauben, dass es funktionieren könnte.

Kann Meditation den Körper heilen?

Fast zwei Jahre später, und ich bin gesünder als je zuvor! Alle meine Ekzeme sind verschwunden und ich bin glücklicher und konzentrierter als je zuvor. Ich glaube fest daran, dass das alles etwas mit Meditation zu tun hat.

Ich bin nicht der einzige, der denkt, dass Meditation eine wichtige Rolle dabei spielen kann, gesünder und glücklicher zu werden. Ungefähr 18 Millionen Amerikaner meditieren regelmäßig. Und die Zahlen steigen, da immer mehr Menschen von den erstaunlichen Vorteilen der Achtsamkeitspraxis hören.

Die potenziellen gesundheitlichen Vorteile der Meditation

Die gesundheitlichen Vorteile der Meditation sind vielfältig und haben eine gute Menge an Forschung, um sie zu untermauern. Einige der berichteten Vorteile umfassen einen niedrigeren Blutdruck, eine verbesserte Immunfunktion, reduzierte Entzündungen auf zellulärer Ebene und gedächtnisfördernde Fähigkeiten. Es könnte Ihren Fokus und Ihre Aufmerksamkeit erhöhen und möglicherweise sogar Depressionen und Stress verringern.

Die Steigerung der Immunfunktion und die Verringerung der Entzündung allein könnten ausreichen, um dem Körper zu helfen, sich von Krankheiten und Gebrechen zu erholen. Aus diesem Grund wenden sich viele Menschen der Meditation zu, wenn sie an einer Krankheit leiden – mich eingeschlossen.

Meditation ist ganz einfach mentale Hygiene. Es löscht die negativen Gedanken und bringt klareres Denken.
Denk darüber nach. Du duschst jeden Tag, um deinen Körper zu reinigen, aber hast du jemals deinen Geist gereinigt? Als Ergebnis der Meditation könnte sich Ihr Geist klarer anfühlen und Sie könnten die Dinge mit einer größeren Perspektive sehen.

Es gibt viele Arten von Meditation und verschiedene Techniken, die Sie anwenden können. Damit Sie damit erfolgreich weitermachen können, müssen Sie also das richtige für sich finden.

Finden Sie die richtige Meditationstechnik für sich

Sie haben so viele Ressourcen zur Hand, die Ihnen bei Ihrer Suche helfen, da viele Websites die verschiedenen Meditationstechniken erklären. Aber es kommt wirklich darauf an, den Geist zu beruhigen und zu fokussieren.

Ich persönlich bevorzuge eine geführte Meditation. Das bedeutet, dass ich mir eine Aufnahme von jemandem anhöre, der mich anleitet und Beispiele für Dinge gibt, auf die ich mich konzentrieren oder die ich mir vorstellen kann, während ich achtsam atme. Es fällt mir schwer, meinen rasenden Verstand zu beruhigen, aber mit einigen Ideen, auf die ich mich konzentrieren kann, wird es mit der Zeit einfacher.

Der Hauptzweck der Meditation ist es, den Geist zu beruhigen, Stress abzubauen und inneren Frieden und Ausgeglichenheit zu finden. Auch wenn dies für einige ein wenig „hokey“ klingen mag, ermutige ich Sie wirklich, es auszuprobieren und zu sehen, wie Sie sich nach fünf Minuten fühlen.

1. Langsam und stetig

Der beste Weg, mit der Meditation zu beginnen, ist mit fünfminütigen Sitzungen für eine Woche, gefolgt von einer Woche mit 10-minütigen Sitzungen. Dann, in der dritten Woche, sollten Sie in der Lage sein, 20 Minuten lang zu meditieren.

Springen Sie nicht sofort in lange Meditationen. Es wird Ihnen höchstwahrscheinlich schwer fallen, konzentriert zu bleiben, und Sie werden möglicherweise entmutigt.

2. Probieren Sie geführte Meditation aus

Probieren Sie zu Beginn eine geführte Meditation aus. Es hilft, Ihren Geist zu fokussieren und Ihre Atmung zu beruhigen. Suchen Sie sich einen ruhigen, bequemen Platz zum Sitzen oder Liegen, spielen Sie Ihre geführte Meditation und konzentrieren Sie sich auf Ihre Atmung.

Ich finde, dass der einfachste Weg, meinen Geist zu klären, darin besteht, sich auf das Ein- und Ausatmen zu konzentrieren. Wenn ich mich ganz auf meine Atmung konzentriere, neigen alle meine anderen Gedanken dazu, wegzudriften. Ich übe es am liebsten bequem auf meiner Couch sitzend mit meinen Händen auf meinem Schoß.

Meditation: Einfach und erschwinglich

Das Gute an Meditation ist, dass sie kein Geld kostet. Sie können es überall tun. Und Sie werden sich danach immer besser fühlen.

Seien wir ehrlich. Jeder kann sich täglich fünf Minuten Zeit nehmen, um Meditation auszuprobieren. Ich empfehle es sehr, wenn Sie an einer Krankheit oder Krankheit leiden oder wenn Sie sich nur gestresst fühlen.

Bei den Anforderungen des heutigen modernen Lebens kann es schwierig sein, Zeit zum Meditieren zu finden. Die Hektik und der ständige Stress lassen das Leben oft so aussehen, als ob der Tag einfach nicht genug Zeit hat, um alles zu erledigen. Aber wenn Sie sich regelmäßig Zeit nehmen, um zu meditieren, werden Sie vielleicht feststellen, dass Sie tatsächlich mehr Zeit haben, indem Sie Ihren Geist ruhiger und konzentrierter machen.

Zum Thema passende Artikel:


Quellen
„Most Used Mind & Body Practices“, National Center for Complementary and Integrative Health , 10. August 2016; https://nccih.nih.gov/research/statistics/NHIS/2012/mind-body/meditation , letzter Zugriff am 23. August 2017.
Schocker, L., „LOOK: What Meditation Can Do For Your Mind, Body And Spirit “, The Huffington Post , 16. Mai 2014; http://www.huffingtonpost.ca/entry/meditation-mind-body-spirit_n_5291361 .
„Wie man meditiert“, Wie man meditiert; http://how-to-meditate.org/ , zuletzt aufgerufen am 24. August 2017.

Recommended Articles