Eine weniger bekannte Fähigkeit von Fischöl

Bekannt dafür, das Herz zu unterstützen, könnte Fischöl auch andere wichtige medizinische Rollen im Körper spielen. Jüngste Forschungsergebnisse haben gezeigt, dass Fischöl – reich an Omega-3-Fettsäuren – mit einem deutlich geringeren Risiko für Alzheimer und andere Formen von Demenz verbunden ist.In einer Langzeitstudie verfolgten die Forscher den Fortschritt von 900 gesunden Erwachsenen über etwa ein Jahrzehnt. Bei den Patienten (Durchschnittsalter: 76) entdeckten die Wissenschaftler, dass diejenigen, deren Blutspiegel bei einer bestimmten Art von Omega-3 in Fischöl am höchsten waren, nur halb so häufig an Demenz erkrankten wie diejenigen mit niedrigeren Spiegeln.

Die Art der mehrfach ungesättigten Omega-3-Fettsäuren ist in diesem Fall „Docosahexaensäure“ (DHA). Es ist eines von mehreren Omega-3-Fettsäuren, die in fettem Fisch vorkommen und auch in Form von Nahrungsergänzungsmitteln verkauft werden. Es ist eines der stärksten ungesättigten Fette überhaupt. Und diese Idee spielte sich in der neuesten Studie ab, als die Forscher sieben Omega-3-Fettsäuren untersuchten, um zu sehen, ob sie das Demenzrisiko verringerten, und nur eine davon eine Wirkung hatte.

Anhand eines Fragebogens, Informationen über die typische Ernährung der Teilnehmer und Blutproben konnten die Forscher den DHA-Spiegel und die Aufnahme von Fisch messen. Im Laufe der Studie entwickelten 99 Personen eine Demenz; 71 dieser Fälle waren Alzheimer-Krankheit. Jetzt hatten die Menschen im Durchschnitt 3,6 % DHA aller Fettsäuren. Das obere Viertel der Menschen hatte Werte über 4,2 %. In dieser Spitzengruppe hatten Menschen ein um 47 % reduziertes Risiko, an Demenz zu erkranken. Nur diejenigen mit den höchsten DHA-Werten hatten dieses reduzierte Risiko, und diejenigen, die zwei- oder mehrmals pro Woche Fisch aßen, hatten ein um 40 % reduziertes Risiko.

Dieser Befund stimmt mit früheren Befunden überein, die einen Zusammenhang zwischen DHA und Demenz herstellten. Es wurde festgestellt, dass gesunde Personen höhere DHA-Spiegel haben, während Alzheimer-Patienten niedrigere DHA-Spiegel im Gehirngewebe haben. Tatsächlich fand eine große Studie vor einigen Jahren heraus, dass Menschen, die nur einmal pro Woche Fisch aßen, ein um 60 % geringeres Risiko hatten, an Alzheimer zu erkranken. Forscher glauben, dass die Omega-3-Fettsäuren den Nervenzellen im Gehirn helfen könnten, effizienter zu funktionieren.

Während all dies kein eindeutiger Beweis dafür ist, dass Fischöl Demenz vorbeugt, deutet es doch auf eine starke Möglichkeit hin. Der Verzehr von Fisch bedeutet auch nicht automatisch einen DHA-Rausch. Die Fischart ist zum Beispiel sehr wichtig. Je fetter der Fisch, desto besser, und dazu gehören Lachs, Thunfisch, Hering, Heilbutt, Makrele, Seeforelle, Streifenbarsch und Sardinen. (Beachten Sie auch, dass das Braten des Fisches den DHA-Spiegel auf natürliche Weise senkt.)

Ihr weitaus zuverlässigerer Weg, um den DHA-Spiegel gezielt zu erhöhen, ist die Einnahme von Nahrungsergänzungsmitteln. Fischölkapseln (einschließlich spezifischer Fische wie Lachsöl) und DHA-Ergänzungen sind in Dosen von bis zu drei Gramm pro Tag sicher. Fischöl ist eines der wenigen nicht-essentiellen Nahrungsergänzungsmittel, die zweifellos gesund für Sie sind. Schütze damit dein Herz und jetzt dein Gedächtnis.

Recommended Articles