Dieser Süßstoff ernährt Krebszellen

Es scheint, dass nicht alle Zucker gleich sind – überhaupt nicht! Eine kürzlich durchgeführte Studie hat herausgefunden, dass Bauchspeicheldrüsentumorzellen Fructose verwenden, um sich zu teilen und auszubreiten. Ein Forscherteam der University of California entdeckte, dass Tumorzellen, die sowohl mit Glukose als auch mit Fruktose gefüttert wurden, die beiden Zucker auf zwei verschiedene Arten nutzten – im Fall von Fruktose auf sehr destruktive Weise.Ihre Ergebnisse könnten helfen, andere Studien zu erklären, die die Fruktoseaufnahme mit Bauchspeicheldrüsenkrebs, einer der tödlichsten Krebsarten, in Verbindung gebracht haben. Das Forschungsteam weist darauf hin, dass die Ergebnisse dieser jüngsten Studie für Krebspatienten, denen raffinierte Fruktose in der Nahrung verabreicht wird, von großer Bedeutung sein werden. Sie glauben, dass Bemühungen, die Aufnahme von raffinierter Fructose zu reduzieren, das Krebswachstum stören könnten.

Nordamerikaner nehmen große Mengen Fructose zu sich, hauptsächlich in Form von Maissirup mit hohem Fructosegehalt. Dies ist eine Mischung aus Fruktose und Glukose, die häufig in Erfrischungsgetränken, Brot und einer Reihe anderer Lebensmittel vorkommt.

Politiker, Aufsichtsbehörden, Gesundheitsexperten und die Lebensmittelindustrie sind sich seit langem uneins darüber, ob Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt dazu beigetragen hat, Amerikaner dicker und weniger gesund zu machen. Zu viel Zucker jeglicher Art fügt natürlich nicht nur Pfunde hinzu, sondern ist auch eine Hauptursache für Diabetes, Herzkrankheiten und Schlaganfälle. Einige Staaten haben dem Maissirup mit hohem Fruktosegehalt tatsächlich den Krieg erklärt, indem sie eine Steuer auf gesüßte Erfrischungsgetränke erheben. Damit sollen die Kosten für die Behandlung von durch Übergewicht verursachten Krankheiten wie Herzkrankheiten, Diabetes und Krebs gedeckt werden.

Die großen Getränkekonzerne sind darüber nicht erfreut. Sie haben sich energisch und oft erfolgreich gegen Bemühungen zur Besteuerung von Erfrischungsgetränken gewehrt. Die Industrie hat argumentiert, dass Zucker Zucker ist, egal in welcher Form – natürlich hat diese aktuelle Studie etwas anderes festgestellt. Tumorzellen gedeihen nicht nur auf Zucker, sondern nutzen auch Fruchtzucker zur Vermehrung.

Eine kleine Menge Fruktose, wie sie in den meisten Gemüse- und Obstsorten enthalten ist, ist nicht wirklich schlecht. Tatsächlich gibt es einige Hinweise darauf, dass ein wenig Ihrem Körper helfen kann, Glukose richtig zu verarbeiten. Wenn Sie jedoch zu viel Fructose auf einmal konsumieren, scheint dies die Kapazität Ihres Körpers, es zu verarbeiten, zu überfordern. Früher enthielt unsere Ernährung nur sehr geringe Mengen an Fruchtzucker. Heutzutage wird geschätzt, dass etwa 10 % der modernen Ernährung aus Fruktose besteht.

Denken Sie daran, dass es viele Alternativen gibt, zu denen Sie greifen können, wenn Sie Ihrer Naschkatze frönen müssen. Honig hat viele nützliche Inhaltsstoffe und ist außerdem köstlich süß. Es ist eine großartige natürliche Quelle für Kohlenhydrate, die die Energie steigern kann. Es wurde auch festgestellt, dass Honig den Blutzuckerspiegel im Vergleich zu anderen Zuckerarten ziemlich konstant hält. Sie können auch Blackstrap-Melasse probieren, die eine ausgezeichnete vegetarische Eisenquelle ist.

Aber was ist mit zubereiteten Speisen und Getränken? Wie vermeiden Sie Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt in all Ihren Lieblingsspeisen? Suchen Sie nach denen, die Rohrzucker anstelle von Maissirup mit hohem Fruchtzuckergehalt enthalten – Sie müssen möglicherweise etwas mehr bezahlen, aber Ihr Körper wird keine Lebensmittel essen oder trinken, die Krebszellen ernähren könnten.

Recommended Articles