Atemtechnik kann Asthmatikern helfen

Asthma ist nicht zum Lachen. Ihre Atemwege eingeschränkt zu haben, kann erschreckend sein. Es ist auch sehr gefährlich. Ohne Sauerstoff kann der menschliche Körper nicht lange überleben.

Diejenigen, die an Asthma leiden, verlassen sich seit langem auf Puffer voller Steroide und anderer Medikamente, um während eines Anfalls zu helfen. Leider gibt es auch Nebenwirkungen bei der Verwendung dieser Medikamente.

Medizinische Experten waren nicht in der Lage, eine Behandlung für Asthmaanfälle zu finden . Das Beste, worauf man normalerweise hoffen kann, ist, die Schwere eines bestimmten Angriffs zu kontrollieren oder zu versuchen, die Häufigkeit von Angriffen zu minimieren.

Diese Woche gibt es jedoch einige gute Nachrichten für Asthmatiker. Anscheinend funktionieren Übungen, die vor 40 Jahren entwickelt wurden, wirklich, wenn es darum geht, einen Angriff zu stoppen. Und nicht nur das, diese Übungen scheinen auch die Stimmung zu verbessern.

Die Übungen werden zusammenfassend als Papworth-Methode bezeichnet. Es gibt eine Reihe von Atem- und Entspannungsübungen, die in den 1960er Jahren am Papworth Hospital in Cambridgeshire entwickelt wurden.

Obwohl es diese Übungen schon lange gibt, hat noch nie eine Studie die Wirksamkeit der Papworth-Methode untersucht. Bis jetzt, das ist.

Dr. Elizabeth A. Holloway und Robert J. West vom University College, London, bewerteten die Ergebnisse von 85 Asthmapatienten. Die Patienten erhielten entweder die übliche Behandlung oder fünf Sitzungen der Papworth-Methode. Atmungssymptome und Stimmung wurden über einen Zeitraum von 12 Monaten bewertet.

Die Papworth-Methode lehrt Asthmapatienten, wie sie die schnelle, flache Atmung während eines Anfalls reduzieren können. Eine entspanntere tiefe Atmung wird versucht.

Die Methode lehrt die Menschen auch, Stress zu bewältigen, sich zu entspannen und Atemtechniken in ihrem täglichen Leben anzuwenden. Heimübungen festigen die erlernten Techniken.

Während der Studie stellten die Forscher fest, dass Patienten, denen die Papworth-Methode beigebracht wurde, eine signifikant größere Verbesserung der Atemwegssymptome erlebten als Kontrollpersonen. Die Papworth-Methode schien auch Angstzustände und Depressionen sowie schnelles Atmen zu verringern.

„Nach unserem Wissen ist dies der erste Beweis aus einer kontrollierten Studie, der die Wirksamkeit der Papworth-Methode belegt“, schlossen die Forscher.

Über die Papworth-Methode können Sie sich online informieren. Oder sprechen Sie mit Ihrem Arzt. Sie sollten in der Lage sein, Sie in die richtige Richtung zu lenken, wenn Sie die Übungen ausprobieren möchten.

Recommended Articles