Arthritis: Kann man den Schmerz wegessen?

Wenn es um die Grundlagen Ihrer allgemeinen Gesundheit und Ihres Wohlbefindens geht, spielt die Ernährung eine große Rolle. Was Sie essen, hat oft einen direkten Einfluss darauf, wie Sie sich fühlen und wie Ihr Körper funktioniert.Aber das ist nicht immer der Fall. Es gibt einige Erkrankungen, für die es keine Heilung oder spezielle Ernährung gibt und die im wahrsten Sinne des Wortes schmerzhaft sind.Rheumatoide Arthritis zum Beispiel ist ein Zustand ohne Heilung. Sie betrifft Millionen, verursacht Schwierigkeiten in ihrem täglichen Leben, verursacht Schmerzen und schränkt ihre Fähigkeit ein, ein normales Leben zu führen.

Meine Großmutter hatte schreckliche Arthritis. Ich kann mich noch an ihre geschwollenen Hände und Knöchel erinnern und an den Kampf, den sie erlebte, um einen Gegenstand zu halten oder sogar aus ihrem Sessel aufzustehen.

Das ist eine lange Zeit her. Heute wissen wir mehr über den Zustand und wie Sie ihn bekämpfen können. Auch wenn es vielleicht keine spezifische „Arthritis-Diät“ gibt, gibt es einige Dinge, die Sie einschließen können, um zu versuchen, die Schmerzen zu lindern.

Wenn Sie an Arthritis leiden, können Sie Ihre derzeitige Behandlung ergänzen, indem Sie Lebensmittel mit entzündungshemmenden Eigenschaften hinzufügen . Diese Lebensmittel werden hoffentlich dazu beitragen, den Blutfluss in den betroffenen Gelenken und Muskeln zu erhöhen, was bei der Schmerzkontrolle, Mobilität und Funktionalität helfen kann. Sie bieten auch eine Reihe anderer gesundheitlicher Vorteile!

Die mediterrane Ernährung ist so etwas wie eine Blaupause für eine Arthritis-Diät, wenn es so etwas gibt. Es hat sich gezeigt, dass Gemüse, gesunde Fette, Früchte und Nüsse Entzündungen begrenzen und die allgemeine Gesundheit fördern.

Fisch enthält zum Beispiel Omega-3-Fettsäuren, die helfen können, Entzündungen zu reduzieren, zusätzlich zu zwei wichtigen Proteinen (CRP und Interleukin-6), die entscheidende entzündungshemmende Mittel sind. Versuchen Sie, ein paar Portionen pro Woche hinzuzufügen, um die Vorteile dieses Lebensmittels voll auszuschöpfen.

Obst und Gemüse sollten auch wegen ihrer entzündungshemmenden Eigenschaften zusammen mit Antioxidantien und Unterstützung des Immunsystems gegessen werden. Und je mehr Farben Sie Ihrem Teller hinzufügen, desto besser. Suchen Sie nach tiefen Grün-, Rot-, Blautönen und allem, was eine satte, unverwechselbare Farbe hat. Sie können wirklich nie zu viel Gemüse oder Obst essen, also greifen Sie so oft wie möglich danach.

Nüsse und Olivenöl sind reich an einfach ungesättigten Fetten, die viele entzündungshemmende Eigenschaften bieten. Eine Handvoll Nüsse täglich oder ein Spritzer Olivenöl auf Salat, Hühnerbrust oder Gemüse ist eine großartige Möglichkeit, den Nährwert einer Mahlzeit zu erhöhen und gleichzeitig die Schmerzen von Arthritis zu lindern.

Es ist wichtig zu beachten, dass diese Lebensmittel zwar Eigenschaften haben, die bei Entzündungen helfen können, dies jedoch nicht bedeutet, dass sie Ihre Arthritis unbedingt verbessern. Sie sind keine Alternative zu traditionellen Behandlungen oder Übungen; Vielmehr sind diese Arthritis-bekämpfenden Lebensmittel eine ergänzende Behandlung, etwas, das zusätzliche Linderung bieten könnte.

Versuchen Sie neben diesen Nahrungsmitteln, die Aufnahme von Nahrungsmitteln zu begrenzen, die Entzündungen verstärken. Diese Lebensmittel enthalten typischerweise raffinierten Zucker, Transfette, gesättigte Fette, Alkohol, Milch und Gluten.

Quelle für die heutigen Artikel:
„Gibt es eine RA-Diät?“ Website der Arthritis Foundation , 2014; http://www.arthritistoday.org/tools-and-resources/slideshows/anti-flammatory-diet.php, letzter Zugriff am 29. Mai 2014.

Recommended Articles