Ältere Bevölkerung könnte von Probiotika profitieren

Es gibt eine Form von Bakterien, die Ihrer Gesundheit zur Abwechslung tatsächlich zugute kommen kann – besonders wenn Sie ein älterer Mensch sind. Ich spreche hier von Probiotika, den sogenannten „freundlichen“ Bakterien, die in Ihrem Magen vorkommen und dabei helfen, andere ungesunde und gefährliche Bakterien auszugleichen.

 Derzeit gibt es einen Aufruf einiger Mediziner, das Bewusstsein für Probiotika zu schärfen, insbesondere bei Senioren, da Menschen über 60 dazu neigen, tausendmal weniger Bakterien in ihrem Darm zu haben. Dies ist eine Tatsache, die Sie für viele gesundheitliche Probleme öffnet.

 Warum sind Probiotika so wichtig, um die Gesundheit im Alter zu erhalten? Einfach ausgedrückt, Probiotika könnten Ihnen helfen, eine ganze Reihe von Magen-Darm-Infektionen und Darmerkrankungen abzuwehren, wie z.

 In einer kürzlich im Postgraduate Medical Journal veröffentlichten Überprüfung der wissenschaftlichen Literatur zu Probiotika schrieb Professor Jeremy Hamilton-Miller Folgendes über die Vorteile von Probiotika für Senioren:

 „Die Überprüfung der Literatur legt nahe, dass drei bei älteren Menschen häufig auftretende Probleme, nämlich Unterernährung, Verstopfung und die nachlassende Effizienz des Immunsystems, die zu einer verringerten Fähigkeit zur Abwehr von Infektionen führt, alle durch geeignete probiotische Organismen positiv beeinflusst werden können.“

 Wie wirken Probiotika? In Ihrem Verdauungstrakt hält Ihr Körper ein gesundes Gleichgewicht zwischen guten und potenziell schlechten Mikroorganismen aufrecht. Die gesunden Bakterien oder „Mikroflora“ in Ihrem Verdauungstrakt spielen eine wichtige schützende Rolle in Ihrem Körper.

 Leider verlieren Sie mit zunehmendem Alter die Menge an gesunder Mikroflora in Ihrem Körper aufgrund von Faktoren wie Kortikosteroiden, Antibiotika, Reisen, Fleischverzehr und Verdauungsstörungen – das bedeutet, dass weniger Bakterien in Ihrem System vorhanden sind, wodurch Sie anfällig werden zu den verschiedenen gesundheitlichen Bedenken, die oben erwähnt wurden.

 Zusätzlich zu der schützenden Fähigkeit der Mikroflora helfen sie auch bei der Synthese wichtiger Vitamine, Enzyme und Nährstoffe; Zum Beispiel die Laktase, die benötigt wird, um die in Milch und Milchprodukten enthaltene Laktose zu verdauen.

 Probiotika sind im Grunde die ergänzende Form dieser Mikroflora und werden seit vielen Jahren verwendet, um die Menge der schützenden Bakterien im Darm zu erhöhen. Die häufigsten zwei Formen von Probiotika, mit denen Sie wahrscheinlich vertraut sind, sind Joghurt, Käse und andere fermentierte Lebensmittel, zu denen zwei spezifische Helfer gehören – Laktobazillen und Bifidobakterien.

 Durch den täglichen Verzehr von Lebensmitteln, die diese beiden Formen von Probiotika enthalten, können Sie erwarten, dass Sie solche Vorteile wie die Linderung von Verstopfung sehen; eine Verbesserung der Aufnahme von Nahrungsnährstoffen und -mineralien durch die Verdauung; erniedrigter Cholesterinspiegel im Blut; besserer Schutz vor Tumorentwicklung; und teilweise sogar Allergieschutz.

 Neben all diesen Vorteilen können Probiotika auch antibiotische Fähigkeiten übernehmen und ungesunde Bakterien im Darm abtöten. Außerdem hat sich gezeigt, dass Bifidobacterium dabei hilft, die Funktion Ihres Immunsystems zu stärken, indem es die Produktion der Zellen erhöht, die bekanntermaßen Schutzfähigkeiten gegen Virusinfektionen haben.

 Wenn Sie über 60 Jahre alt sind, sollten Sie auf jeden Fall eine Ergänzung mit Probiotika in Betracht ziehen oder Lebensmittel hinzufügen, die reich an gesunden Laktobazillen und Bifidobakterien sind, um die in diesem Artikel beschriebenen Erkrankungen zu behandeln und zu verhindern. Sprechen Sie mit Ihrem Arzt, um herauszufinden, welche Menge an Probiotika für Ihre Bedürfnisse am besten geeignet ist.

Recommended Articles