Akustikusneurinom: Ursachen, Symptome, Diagnose und Behandlung

Das Hören ist wohl einer der besten Sinne. Es ermöglicht uns, wichtige mündliche Kommunikation zu erhalten und künstlerischere Medien wie Musik, Filme und Fernsehen in vollen Zügen zu genießen.Es kann auch helfen, Sie vor drohenden Gefahren zu warnen, was besonders in unserer modernen Welt zutrifft. Wenn unser Gehörsinn nachlässt – oder ganz verloren geht – wirkt sich das nicht nur auf die oben besprochenen Dinge aus, sondern kann auch Ihr Gleichgewicht und Ihre Balance beeinträchtigen.Aus diesem Grund kann ein Akustikusneurinom eine beängstigende Sache sein, besonders wenn Sie nicht alle Details dahinter kennen.

Aber keine Angst; wir sind hier, um zu informieren und zu helfen. Wir werden einen Blick auf alles Akustikusneurinom werfen. Von den Ursachen des Akustikusneurinoms und den Symptomen des Akustikusneurinoms bis hin zur Diagnose des Akustikusneurinoms und der Behandlung des Akustikusneurinoms entmystifizieren wir das Akustikusneurinom, damit Sie wissen, worum es geht, was es kann, worauf Sie achten müssen und wie Sie es hoffentlich stoppen können, bevor größere Schäden entstehen getan.

Was verursacht ein Akustikusneurinom?

Was genau ist ein Akustikusneurinom und wie entsteht es? Das Akustikusneurinom (auch bekannt als Vestibularisschwannom) ist in jeder Hinsicht ein Gehirntumor. Die gute Nachricht ist, dass der Tumor gutartig ist, was bedeutet, dass er nicht krebsartig ist. Die schlechte Nachricht ist jedoch, dass sich der Tumor am achten Hirnnerv bildet.

Der achte Hirnnerv verläuft vom Gehirn zum inneren Gehörgang und ist das System, das zu Gleichgewicht und Gleichgewicht beiträgt.

Der Tumor drückt auf den Nerv und unterbricht die Signalübertragung vom Innenohr zum Gehirn. Wir sind uns nicht sicher, was ein Akustikusneurinom verursacht, da es keine gemeinsamen Ursachen gibt.

Der nächste Beweis, den wir für eine gemeinsame Ursache haben, ist, dass einer von 100 Patienten mit Neurofibromatose Typ 2 (oder NF2) ein Akustikusneurinom entwickelt, aber es sollte beachtet werden, dass Neurofibromatose Typ 2 an sich eher selten ist, da sie nur eine Person betrifft von 350.000. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sich an den achten Nerven auf beiden Seiten des Kopfes ein Akustikusneurinom bildet, das beide Ohren betrifft.

Symptome eines Akustikusneurinoms

Was genau sind die Symptome eines Akustikusneurinoms? Was sollten Sie beachten, wenn es auftritt? Die Symptome des Akustikusneurinoms sind so ziemlich das, was Sie vielleicht denken, dass sie sein sollten. Häufige Symptome können sein:

1. Hörverlust

Der Hörverlust tritt eher schleichend auf, im Gegensatz zu einem plötzlichen Hörverlust.

2. Ohrgeräusche

Etwa sieben von zehn Menschen mit einem Akustikusneurinom haben Tinnitus auf einem Ohr. Im Wesentlichen erzeugt Tinnitus ein Geräusch mit Ihren Ohren, obwohl tatsächlich kein Geräusch auf der Welt erzeugt wird. Dieser Ton kann von einem hohen Heulen bis zu einem dumpfem Klingeln reichen. Dies ist ein Symptom, keine tatsächliche Krankheit.

Es sollte beachtet werden, dass Tinnitus neben Akustikusneurinom-ähnlichen Ohrinfektionen, Ohrenschmalz und Alterung durch viele andere Ursachen verursacht werden kann.

3. Schwindel

Schwindel ist eine Form von Schwindel aufgrund eines Bewegungsgefühls. Dieses Bewegungsgefühl kann auch dann auftreten, wenn Sie sich nicht bewegen. Einer von 10 Patienten mit Akustikusneurinom wird dies als erstes Symptom haben, und die Hälfte der Patienten mit Akustikusneurinom wird dieses Symptom bekommen.

4. Gefühlsverlust (Gesichtstaubheit), Kribbeln oder Schmerzen

Der Druck des Akustikusneurinoms auf den achten Hirnnerv kann auch Druck auf einen anderen Nerv namens Trigeminusnerv ausüben. Der Trigeminusnerv steuert das Gefühl in deinem Gesicht.

Andere weniger häufige Symptome können Probleme mit Ihrem Sehvermögen, Ohrenschmerzen, Kopfschmerzen und Müdigkeit sein. Es ist wichtig, diese Symptome im Auge zu behalten, wenn Sie eine vollständige Diagnose suchen.

Akustikusneurinom: Diagnose und Behandlung

Wie bei den meisten medizinischen Problemen beginnt ein Arzt mit der Diagnose, indem er Ihre Symptome und aktuellen medizinischen Probleme bespricht. Dies dient dazu, mögliche Probleme für Ihren Hörverlust auszuschließen. Ein Hörtest kann auch durchgeführt werden, um das Ausmaß des Hörverlusts zu beurteilen.

Wenn der Arzt der Meinung ist, dass Ihr Hörverlust das Ergebnis eines Akustikusneurinoms sein könnte, wird er höchstwahrscheinlich einen medizinischen Bildgebungstest wie ein MRT vorschlagen, um zu sehen, ob sich ein Tumor am achten Hirnnerv gebildet hat. Nachdem die Diagnose eines Akustikusneurinoms bestätigt wurde, kann eine Behandlung empfohlen werden.

Während ein Tumor nicht zu verachten ist, muss beim Akustikusneurinom nicht sofort operiert werden. Es wächst langsam und breitet sich nicht außerhalb des Gehirns aus. Die visuellen Bildgebungstests können die Größe des Tumors bestätigen. Wenn es immer noch eine ziemlich kleine Größe ist, kann eine Strahlentherapie – insbesondere eine stereotaktische Strahlentherapie – verwendet werden, um den Tumor anstelle einer Operation zu verkleinern. Dies geschieht in der Regel in drei bis zehn Sitzungen.

Wenn die stereotaktische Strahlentherapie nicht erfolgreich ist oder der Tumor zu groß geworden ist, kann eine Operation zur Entfernung des Tumors empfohlen werden, normalerweise in Verbindung mit einer stereotaktischen Strahlentherapie. Die Behandlungen sind mit einer Reihe von Risiken und möglichen Nebenwirkungen verbunden, die so gering sind wie Infektionen und so schwerwiegend wie Nervenschäden, die dann andere Auswirkungen haben können.

Ist der Trigeminusnerv betroffen, ist eine dauerhafte Gesichtslähmung möglich.

Akustikusneurinom ist kein Todesurteil

Akustikusneurinom kann beängstigend sein, wenn man zum ersten Mal davon hört. Es ist nicht nur ein Tumor, sondern ein Gehirntumor und ein Gehirntumor, der Ihnen das Gehör zu nehmen droht. Insgesamt ist das eine ziemlich erschreckende Beschreibung. Aber zum Glück ist es nicht so schlimm. Das Akustikusneurinom ist nicht krebsartig, sodass sich der Tumor nicht auf andere Teile des Körpers ausbreitet.

Obwohl es Risiken gibt, kann das Akustikusneurinom leicht mit stereotaktischer Strahlentherapie und Operation behandelt werden. Schließlich sind die Aussichten für einen Patienten mit einem Akustikusneurinom, wenn es entdeckt und behandelt wird, sehr gut, und je nachdem, wann der Tumor entdeckt und behandelt wird, kann der daraus resultierende Hörverlust sehr gering sein.

Wenn Sie also beginnen, unter den Symptomen eines Akustikusneurinoms zu leiden, warten Sie nicht darauf, gehen Sie zum Arzt und lassen Sie sich so schnell wie möglich eine Diagnose stellen.

Quellen:
„Acoustic Neuroma“, NORD National Organization for Rare Disorders; https://rarediseases.org/rare-diseases/acoustic-neuroma/#causes , letzter Zugriff am 5. Juni 2017.
„Acoustic Neuroma“, Patient; https://patient.info/health/acoustic-neuroma-leaflet , letzter Zugriff am 5. Juni 2017.
„Acoustic Neuromas“, We Are MacMillan Cancer Support; http://www.macmillan.org.uk/information-and-support/brain-tumours/understanding-cancer/types-of-brain-tumour/acoustic-neuromas.html#155236 , letzter Zugriff am 5. Juni 2017.
„ Akustikusneurinom (Vestibularschwannom)“, NHS, 4. April 2016; http://www.nhs.uk/conditions/Acoustic-neuroma/Pages/Introduction.aspx , letzter Zugriff am 5. Juni 2017.

Recommended Articles