6 gesundheitliche Vorteile des Trinkens von alkalischem Wasser

Wasser ist unglaublich wichtig für den menschlichen Körper. Tatsächlich besteht der durchschnittliche Körper eines Erwachsenen zu 50 % bis 65 % aus Wasser. Wasser wird in den Organen, Geweben und Zellen des Körpers verwendet, um die Temperatur zu regulieren und notwendige Körperfunktionen aufrechtzuerhalten, wie z. B. die Beseitigung von Abfallstoffen und den Transport von Nährstoffen.

Mit anderen Worten, Wasser ist ein Träger – es verteilt Vitamine, Mineralien und Glukose, um Ihre Zellen zu ernähren. Es hilft auch, Giftstoffe aus dem Körper durch Urin und Kot zu entfernen.

Ich mache es mir zur Priorität, jeden Tag viel Wasser zu trinken. Die allgemein empfohlene tägliche Wasseraufnahme beträgt acht bis zehn Gläser Wasser pro Tag. Das sind etwa 64 bis 80 Unzen pro Tag. Das Institute of Medicine empfiehlt jedoch, dass Männer täglich durchschnittlich 125 Unzen Wasser zu sich nehmen und Frauen täglich etwa 91 Unzen trinken. Vergessen Sie nicht, dass Sie Wasser auch über Lebensmittel wie Gemüse und Obst aufnehmen können.

Es wird oft darüber diskutiert, welche Art von Wasser für Ihre Gesundheit am besten ist. Ist gefiltertes Wasser das Beste für Sie? Wie wäre es mit Umkehrosmose-gefiltertem Wasser? Was ist mit Wasser direkt aus der Quelle? Kann man Leitungswasser einfach trinken? Welches Wasser Sie auch immer trinken, viele glauben, dass Ihr Wasser alkalisch gefiltert sein sollte.

Was ist basisches Wasser?

Alkalinität und Säure sind beide Messungen auf der pH-Skala von 1 bis 14. Neutral wird als 7,0 angesehen, und alles unter diesem Punkt wird als sauer angesehen. Alkalisches Wasser hat typischerweise einen pH-Wert zwischen 7,0 und 10,0 auf der Skala.

Ein anderer gebräuchlicher Name für alkalisches Wasser ist ionisiertes Wasser. Es wird angenommen, dass natürliches Quellwasser mit einem pH-Wert von etwa 8,0 bis 9,0 die beste Quelle für alkalisches Wasser ist. Alkalisches Wasser hat auch einen höheren pH-Wert als Leitungswasser. Normales Leitungswasser hat normalerweise einen pH-Wert von 6,0 bis 7,0.

Natürliches alkalisches Wasser entsteht, wenn Wasser über Felsen fließt. Beispielsweise erhält Quellwasser während dieses Prozesses Mineralien und erhöht die Alkalität. Grundsätzlich ist Quellwasser von Natur aus alkalisiert.

Es gibt jedoch sogenannte alkalische Ionisatoren, die das Wasser während der Elektrolyse alkalisieren. Es ist ein chemischer Prozess, der Wasser in saurere oder alkalischere Moleküle trennt. Alkalisches Wasser und Wasserionisierer sind typischerweise in vielen Naturkostläden oder Lebensmittelgeschäften zu finden.

Gesundheitliche Vorteile von basischem Wasser

Alkalisches Wasser hilft, einen sauren Körper zu alkalisieren. Dies ist besonders wichtig für Menschen, die säurehaltige Lebensmittel wie verarbeitete Lebensmittel, Milchprodukte, Zucker und rotes Fleisch zu sich nehmen. Einige Forschungsergebnisse deuten darauf hin, dass Sie länger leben können, wenn Sie alkalisches Wasser trinken. Eine Studie namens Okinawa Centenarian Project fand heraus, dass Menschen aus Okinawa, Japan, regelmäßig 100 Jahre alt werden – sie trinken basisches Wasser mit einem pH-Wert von 10,0!

Beweise deuten auch auf eine Handvoll anderer Vorteile von alkalischem Wasser hin:

1. Hilfreich für die Entgiftung

Die Entgiftung ist wichtig, um die Ansammlung schädlicher Giftstoffe im Körper zu entfernen. Toxische Überlastung kann zu chronischer Müdigkeit, Energiemangel, Blähungen, geistiger Verwirrung, Entzündungen und Nahrungsmittelunverträglichkeiten führen. Das Trinken von basischem Wasser kann helfen, den Körper von Schwermetallen wie Quecksilber zu entgiften. In einer 2003 in der Zeitschrift Ambio veröffentlichten Studie fanden Forscher heraus, dass alkalisches Wasser bei 43 Frauen, die in einem alkalireichen Gebiet in Schweden lebten, eine schützende Wirkung gegen Quecksilber hatte.

2. Plan zur Gewichtsabnahme mit alkalischem Wasser

Es kann von Vorteil sein, einen Gewichtsverlustplan mit alkalischem Wasser auszuprobieren. In einer 2011 in der Zeitschrift Original Internist veröffentlichten Vorstudie fanden Forscher heraus, dass übergewichtige Personen, die täglich zwei Liter basisches Wasser tranken, über zwei Monate durchschnittlich 12 Pfund abnahmen. In einer 52-wöchigen Studie, die 2001 im International Journal of Experimental Pathology veröffentlicht wurde, verloren Ratten, die Wasser mit dem höchsten pH-Wert tranken, das meiste Gewicht.

3. Reduziert sauren Rückfluss

Säurereflux erzeugt typischerweise ein brennendes Gefühl in der unteren Brust, typischerweise nachdem eine Person gegessen hat. Es ist ein Zustand, bei dem Magensäure in die Speiseröhre fließt. Es ist auch allgemein als saure Verdauungsstörungen und Sodbrennen bekannt. Bei Menschen wird häufig eine gastroösophageale Refluxkrankheit (GERD) diagnostiziert, bei der mindestens zweimal pro Woche saurer Reflux auftritt.

Die Forschung zeigt, dass basisches Wasser eine vorteilhafte therapeutische Behandlung für Patienten mit saurem Reflux sein kann. In einer 2012 in der Zeitschrift The Annals of Otology, Rhinology, and Laryngology veröffentlichten Laborstudie entdeckten Forscher, dass das Trinken von alkalischem Wasser mit einem pH-Wert von 8,8 zu einer vorteilhaften säurepuffernden Aktivität führt. Alkalisches Wasser inaktiviert auch Pepsin, ein Enzym, das beim sauren Reflux eine Rolle spielt.

4. Hilft bei der Verbesserung der Knochengesundheit

Alkalisches Wasser könnte auch die Knochengesundheit verbessern. Eine 2014 in der Zeitschrift BMJ veröffentlichte Beobachtungsstudie brachte einen hohen Milchkonsum mit einem höheren Frakturrisiko bei Frauen in Verbindung. Es wird angenommen, dass basisches Wasser eine sicherere Nahrungsquelle für Kalzium ist als Milch oder Milchprodukte. In einer 2009 in der Zeitschrift Bone veröffentlichten Studie entdeckten Forscher, dass basisches Wasser zwei mit Knochenschwund assoziierte Marker – PTH und S-CTX – bei 30 Ernährungsberaterinnen signifikant reduzierte.

5. Bietet antioxidative Vorteile

Basisches Wasser ist ein natürliches Antioxidans, das schädliche Radikale im Körper neutralisieren kann. Laborstudien haben auch das antioxidative Potenzial von basischem Wasser getestet. In einer 2006 in der Zeitschrift Applied Biochemistry and Biotechnology veröffentlichten Studie zeigte basisches Wasser eine starke antioxidative Aktivität, wenn es mit Vitamin C gemischt wurde.

6. Wesentlich für die Herzgesundheit

Das Trinken von basischem Wasser kann bestimmte Risikofaktoren im Zusammenhang mit Herzerkrankungen reduzieren. In einer im Shanghai Journal of Preventative Medicine veröffentlichten Studie fanden Forscher heraus, dass der Konsum von alkalischem Wasser für drei bis sechs Monate den Blutdruck, den Blutzucker und den Cholesterinspiegel signifikant senken kann.

Es wurde der Schluss gezogen, dass basisches ionisiertes Wasser die mit Diabetes, Bluthochdruck und hohem Cholesterin verbundenen Symptome verbessern könnte. Herzerkrankungen und Bluthochdruck sind Risikofaktoren für Diabetes. In einer 2004 in der Zeitschrift BMC Public Health veröffentlichten Studie schlugen Forscher vor, dass alkalisiertes Mineralwasser den Blutdruck bei Menschen mit niedrigem Kalzium- und Magnesiumspiegel senken könnte.

Das Trinken von basischem Wasser kann auch dazu beitragen, Ihren Körper mit Feuchtigkeit zu versorgen, die geistige Klarheit zu verbessern und Ihr allgemeines Immunsystem zu stärken.

So alkalisieren Sie Ihr Wasser

Sie können basisches Wasser auch ganz einfach selbst herstellen. Folgen Sie einfach diesen Schritten:

  • Überprüfen Sie den aktuellen pH-Wert Ihres Wassers: Überprüfen Sie den aktuellen pH-Wert Ihres Wassers mit einem pH-Testpapier-Kit, bevor Sie das Wasser alkalisieren. Ein pH-Kit ist in den meisten Naturkostläden erhältlich. Es wird mit einer pH-Farbkarte und pH-Streifen geliefert. Tauchen Sie den Streifen in Ihr Wasser und lassen Sie ihn stehen. Kombinieren Sie als Nächstes Ihren Streifen mit der pH-Farbkarte und notieren Sie sich den pH-Wert Ihres Wassers. Ihr Wasser wird wahrscheinlich um die 7,0 auf der pH-Skala liegen; Wenn es unter 7,0 liegt, ist Ihr Wasser derzeit sauer.
  • Alkalisiere dein Wasser: Es gibt ein paar Möglichkeiten, wie du dein Wasser alkalisieren kannst. Eine alkalische Methode besteht darin, 1/8 Esslöffel Backpulver mit einem 8-Unzen-Glas Wasser zu mischen – Backpulver ist stark alkalisch. Sie können auch frisch gepressten Zitronensaft oder Limettensaft hinzufügen, um Ihr Wasser zu alkalisieren. Manche Menschen fügen dem Wasser auch pH-Tropfen oder basische Mineralien hinzu.
  • Bestätigen Sie, dass Ihr Wasser alkalisch ist: Testen Sie Ihr Wasser erneut mit einem anderen pH-Streifen. Es sollte etwa 8,0 bis 9,0 betragen, nachdem Sie Ihr Wasser alkalisiert haben.

Das Trinken von alkalischem Wasser ist eine gute Idee – aber viele Menschen sollten im Allgemeinen mehr Wasser trinken. Überprüfen Sie die Farbe Ihres Urins, um festzustellen, ob Ihr Körper gut hydriert ist. Eine tiefgelbe Farbe ist ein Zeichen von Austrocknung; Wenn Ihr Urin klar oder hellgelb ist, bekommen Sie wahrscheinlich genug Wasser.

Recommended Articles