3 Tipps gegen Jetlag in dieser Weihnachtszeit

Da die Feiertage näher rücken, erwarten viele bereits die unangenehmen Symptome, die mit dem Überqueren von Zeitzonen und dem Schlafmangel einhergehen. Jetlag ist real und kann einen Teil Ihres Urlaubs ruinieren.

Jetzt sagen Forscher, dass chronischer Jetlag schädlicher sein könnte als bisher angenommen. Zusammen mit kurzfristigen Problemen wie Müdigkeit kann Jetlag Gedächtnis- und Lernprobleme verursachen, die noch lange nach der Wiederaufnahme eines normalen Wach-Schlaf-Rhythmus anhalten.

Die Forscher führten ihre Studie an Hamstern durch. Die Hamster wurden sechsstündigen Zeitverschiebungen ausgesetzt. Sie taten dies vier Wochen lang zweimal pro Woche mit den Hamstern. Die Forscher vergleichen diese Unterbrechung des Schlaf-Wach-Rhythmus mit der eines Fluges von New York nach Paris. Die Messungen wurden während der letzten zwei Wochen des Jetlags und einen Monat später in einer Folgesitzung durchgeführt. Insbesondere wollten die Forscher wissen, wie die Hamster bei Gedächtnis- und Lernaufgaben abschneiden würden.

Das Forschungsteam fand heraus, dass der Jetlag dazu führte, dass die Hamster beim Erlernen einfacher Aufgaben schlecht abschnitten – Übungen, die ausgeruhte Hamster ohne Probleme absolvieren konnten. Diese Ergebnisse waren für die Forscher keine Überraschung. Was sie jedoch nicht erwarteten, war das Fortbestehen dieser kognitiven Schwierigkeiten bis zu einem Monat nach Wiederaufnahme eines normalen Tag-Nacht-Rhythmus.

Es scheint, dass der chronische Jetlag Veränderungen in bestimmten Bereichen des Gehirns ausgelöst hat. Am stärksten betroffen war der Hippocampus, ein Bereich des Gehirns, der für die Gedächtnisverarbeitung zuständig ist.

Den Forschern zufolge waren die Jetlag-Hamster bei der Produktion neuer Neuronen im Hippocampus erheblich beeinträchtigt. Am Ende der Studie hatte die Kontrollgruppe doppelt so viele neue Neuronen wie die Gruppe mit Jetlag. Jeder, der Gedächtnisprobleme hat, leidet wahrscheinlich auch unter einem Rückgang der Produktion neuer Neuronen. Ein gesunder Hippocampus erzeugt neue Neuronen mit einer stetigen und konstanten Rate. Die Forscher stellten auch fest, dass es wahrscheinlich auch weniger Neuronen gab, die sich zu reifen Neuronen entwickelten, und dass neue Neuronen starben, bevor sie die Reife erreichten.

Die Forscher sagen, dass die Ergebnisse einen Alarm für diejenigen auslösen sollten, die regelmäßig reisen, nachts arbeiten oder altersbedingte Schlafstörungen haben. Wenn Ihr zirkadianer Rhythmus aus dem Gleichgewicht gerät, werden Sie wahrscheinlich langfristige Auswirkungen erfahren, die Ihre Lern- und Erinnerungsfähigkeit beeinträchtigen.

Um einige dieser nachteiligen Veränderungen zu vermeiden, sollten Sie beim nächsten Mal, wenn Ihr Schlaf durch das Überqueren von Zeitzonen gestört wird, einen Erholungstag für jede Zeitverschiebungszone von einer Stunde einplanen. Sie können auch versuchen, Melatoninpräparate einzunehmen.

Manchmal haben Menschen aufgrund des sogenannten „sozialen Jetlags“ ein gestörtes Schlafmuster. Sozialer Jetlag ist ein Phänomen, bei dem Sie regelmäßig Ihren normalen circadianen Rhythmus stören, indem Sie zu lange aufbleiben oder zu früh aufstehen, um an einer Aktivität teilzunehmen, wie z. B. einen Partner zu haben oder zur Arbeit zu gehen. Stellen Sie für diejenigen, die unter sozialem Jetlag leiden, sicher, dass Sie Ihren Schlafzyklus so anpassen, dass er acht Stunden Schlaf in einem dunklen, ruhigen Raum umfasst.

Recommended Articles